Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Juli 2013

Espeta – Spanische Rindfleischspieße
4 EL Olivenöl
8 EL trockener Rotwein
2 EL Sherryessig
2 Knoblauchzehen, gepresst
2 Lorbeerblätter, zermahlen
4 EL frische Blattpetersilie, gehackt
2 EL frischer Majoran, gehackt
zu einer Marinade verrühren. Die Marinade in einen TK-Beutel geben.

700g Rinderhüfte parieren und würfeln, salzen und pfeffern. Das Fleisch zur Marinade in den Beutel geben und gut von außen durchkneten. 24h kalt stellen.

Am Grilltag die Fleischwürfel auf Spieße ziehen und über der Glut beidseitig grillen.

Espeta - spanische Rindfleischspieße.

Espeta – spanische Rindfleischspieße.

Dazu passen ein mediterraner Kartoffelsalat und Salsa Brava.

Read Full Post »

Pinchos de Pollo – Spanische Hähnchenfiletspieße
250ml Olivenöl
4 -6 Knoblauchzehen, gehackt
1 rote Zwiebel, gehackt
1 rote Paprikaschoten, gehackt
1 TL frischgemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL Salz
4 TL Chilipulver (am besten geräuchertes)
2 TL  Paprikapulver
mit dem Pürierstab zu einer Marinade mixen. Die Marinade in einen TK-Beutel geben.

4 Hähnchenbrustfilets (2 Brüste) säubern und in Streifen schneiden, salzen und pfeffern. Das Fleisch zur Marinade in den Beutel geben und gut von außen durchkneten. 24h kalt stellen.

Am Grilltag die Hähnchenstreifen auf Spieße ziehen und über der Glut beidseitig grillen.

Ribbers Pinchos de Pollo - spanische Hähnchenfiletspieße.

Ribbers Pinchos de Pollo – spanische Hähnchenfiletspieße.

Dazu passen Stücke von der Kartoffeltortilla und Aioli.

Read Full Post »

Pinchos morunos – Spanische Schweinefleischspieße
6 EL Olivenöl
4 EL Weißweinessig
1 TL Paprikapulver, edelsüß
1 TL Paprikapulver, rosenscharf
2 EL frische Blattpetersilie, gehackt
zu einer Marinade verrühren. Die Marinade in einen TK-Beutel geben.

500g Schweinelachse zu kleinen flachen Quadern schneiden, salzen und pfeffern. Das Fleisch zur Marinade in den Beutel geben und gut von außen durchkneten. 24h kalt stellen.

Am Grilltag die Fleischquader auf Spieße ziehen und über der Glut beidseitig grillen.

Ribbers Pinchos Morunos - spanische Schweinefleischspiesse.

Ribbers Pinchos Morunos – spanische Schweinefleischspiesse.

Dazu passen Stücke von der Kartoffeltortilla und Salsa Brava.

Read Full Post »

1kg kleine junge Kartoffeln (Drillinge)
1 Zitrone
125ml Olivenöl (oder mehr nach Gusto)
frische Thymianblättchen
2 Fenchelknollen

Die Kartoffeln in der Schale bissfest kochen. Ein Dressing aus bestem Olivenöl und dem Saft einer reifen Zitrone anrühren. Die Zitrone muss Bio sein und zuvor deren Schale dünn abgerieben werden. Den Abrieb zum Dressing geben. Die gekochten heissen und ungeschälten Kartoffeln halbieren und ins Dressing geben. Salzen und Pfeffern. Thymianblättchen dazu geben und den Salat gut durchheben. Durchziehen lassen, dabei mehrfach durchheben. Den Fenchel grob hacken, ölen und grillen – dann heiß dem Salat beimischen und servieren.

Read Full Post »

Eine gehackte rote Paprika und eine gehackte Zwiebel in Olivenöl dünsten, bis die Zwiebelwürfel glasig sind. Gehackten Knoblauch und gehackte Chili (Mengen nach Geschmack) kurz mitbraten. Acht gehackte Tomaten einrühren, mit Zucker, Salz und schwarzem Pfeffer würzen. Den Saft einer Zitrone und die gleiche Menge Sherry-Essig zugeben und ca. 10 Minuten bei starker Hitze köcheln, bis die meiste Flüssigkeit verflogen ist. Die noch sehr stückige Sauce mit dem Pürierstab kurz einmal aufmixen (sie soll noch etwas stückig sein) und gehacktes Koriandergrün untermischen. Auskühlen lassen.

Read Full Post »

250ml Sonnenblumenöl (Olivenöl wird leicht bitter beim Mixen!)
1 Ei
2 große Knoblauchzehen, geschält, gehackt
3/4 Tl Salz
1 TL mittelscharfer Senf
1-2 TL Zitronensaft
Cayennepfeffer/Chilipulver nach Geschmack
Die Zutaten in den Mixbecher geben, den Pürierstab bis auf den Boden führen und kurz (!) mit rotierender Bewegung am Boden mixen, damit die Knoblauchzehen auch püriert werden, dann den Stab beim Pürieren laaangsam und gerade nach oben ziehen. Geht ratzfatz und ist lecker.

Read Full Post »

1 Kg festkochende Kartoffeln schälen und mit dem Gemüsehobel zu hauchdünnen Scheiben verarbeiten. Eine Gemüsezwiebel klein schneiden. Reichlich Olivenöl in einer schweren Pfanne erhitzen und die Zwiebel und die Kartoffeln darin brutzeln. Häufig wenden und reichlich mit Salz und etwas gemahlenem Pfeffer würzen. Der Vorgang zieht sich über gute 15 Minuten. Wenn die Kartoffeln kurz vor dem Garpunkt sind, also noch leichten Biss haben, sind sie gut.

6 Eier mit Salz schaumig schlagen. Kartoffeln mit einer Schaumkelle abgetropft unter die Eier heben. Dann erneut Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Masse zurück geben. Braten, bis die Masse gestockt ist, dann mittels eines Tellers die Tortilla wenden und die Rückseite braten. Oder bei Oberhitze fertig backen.

Ribbers Tortilla de Patatas

Ribbers Tortilla de Patatas

Read Full Post »

Ganz herzlich begrüße ich die Leser des Lüner Anzeigers, die durch das Grill-Rezept der Woche zu meinem Blog gefunden haben! Fühlt Euch frei, meinem Blog mit seinen köstlichen (Grill-) Rezepten auf Facebook zu folgen, werdet Mitglied meiner grillguerilla auf Facebook oder auf Google+ und lernt von den Grill-Experten.

Mein Rezept der fruchtigen Pflaumen-Currysauce im Lünener Anzeiger.

Mein Rezept der fruchtigen Pflaumen-Currysauce im Lüner Anzeiger.

So, nun aber schnell zum Wesentlichen, warum Ihr hier gelandet seid: das Rezept meiner fruchtigen Pflaumen-Currysauce. Gerne könnt Ihr mir auch beim Kochen der Sauce auf Youtube zusehen. Ich wünsche Euch viel Spaß und Genuß beim Nachkochen!

Euer
Jack the Ribber
(Ratgar Beckmann)

Read Full Post »

Wie das so ist bei Männern, die leidenschaftlich gerne grillen: man(n) kann gar nicht genug Grill-Spielzeug haben! Und da habe ich mich doch sehr gefreut, dass mit dem Barbecube eine Neuheit auf dem Markt ist, die äußerst vielversprechend daher kommt! Und die mir der Hersteller zudem zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Danke sehr für die Zusendung!

Der Barbecube ist ein Würfel aus Edelstahl, zwei der sechs Seiten sind (gegenüberliegend) mit Schlitzen versehen, eine davon lässt sich öffnen und schließen zum Befüllen des Barbecube und zur Entnahme des Grillguts.

Der Barbecube Grillwürfel.

Der Barbecube Grillwürfel.

Ich werde den Barbecube für einen warmen Grillgemüsesalat testen. Also schnippel ich mein Gemüse gabelgerecht und mariniere es mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Kräutern.

Den Grill bereite ich zum direkten Grillen vor und heize den Grillwürfel auf dem Grillrost über der Glut auf. Dazu lege ich ihn mit der Luke nach vorne auf. Wenn er heiß geworden ist, drehe ich ihn auf den Rücken, stelle ihn indirekt, öffne die Luke und befülle ihn mit meinem marinierten Gemüse. Den Barbecube bitte immer nur mit hitzefesten Grillhandschuhen anfassen! Wichtig ist, das Gemüse vor dem Befüllen des Grillwürfels sorgsam abtropfen zu lassen, damit kein Öl beim Grillen heraus fliessen und in die Glut tropfen kann. So ein Ölbrand stinkt und würde meinem Grillgemüse einen fiesen Geschmack geben.

Dann lege ich den Grillwürfel zurück auf seine zuvor aufgeheizte Plattenseite mit der Luke nach vorne und schiebe ihn wieder über die Glut.

Der Barbecube im Einsatz.

Der Barbecube im Einsatz.

Es zischt und bruzzelt im Würfel und ich kann meinem Gemüse durch die Schlitze der Luke beim Garen zusehen und die ausströmenden Aromen genießen. Wunderbar.

Nun habe ich also im Würfel meine Grillgemüsemischung, deren unterste Schicht auf der heißen Edelstahlplatte brät. Damit auch weitere Teile des Gemüses gebraten werden, muss der Barbecube regelmässig alles 2-3 Minuten um 90°C gedreht werden. Gegen Ende der Garzeit wird der Würfel auf den Rücken über die Glut gestellt und nun kommen noch einige Röstaromen durch das Grillen mit ins Spiel. Ich schüttel ihn dabei auch ab und an, um für eine bessere Verteilung des Gemüses zu sorgen, denn ich hatte ihn sehr voll befüllt. Das funktioniert bestens und nach insgesamt 30 Minuten (ich hatte den Würfel voll beladen) ist mein Grillgemüse fertig. Klasse. Mein Tipp: den Barbecube nur halb bis 2/3 befüllen, ich hatte ihn definitiv zu voll gepackt um für ausreichend Röstaromen zu sorgen.

Warmer Grillgemüsesalat.

Warmer Grillgemüsesalat.

Und jetzt kommt der Clou: der Barbecube besteht aus lebensmittelechtem rostfreien Edelstahl und lässt sich problemlos in der Spülmaschine reinigen! Was will man(n) mehr? 😉

Im Lieferumfang ist ein kleines Heftchen mit drei Rezepten enthalten, die sich aber auch auf der Website des Herstellers finden lassen.

Read Full Post »

Erdbeeren. Ich bin kein großer Früchtefreund, aber die Erdbeere ist bestimmt meine liebste Frucht.

Als ich klein war ist unsere Familie öfter in einem gehobenen Restaurant zu Gast gewesen. Das absolute Muss war dort der Nachtisch: Vanilleeis mit gepfefferten Erdbeeren. Der Maitre persönlich kam dazu mit dem Kochwagen an den Tisch, flambierte und pfefferte die Erdbeeren und gab sie uns über das Eis. Köstlich.

Meine Schwester aß gerne Brot mit Leberwurst und Aprikosenmarmelade, ich konterte mit Schinkenbrot, Erdbeermarmelade und frisch gemahlendem Pfeffer. Eine Kombi, die ich bis heute liebe.

Schweinefleisch und Obst ist immer eine gute Kombination, mit Erdbeere und Pfeffer wird es aber so richtig gut. Also habe ich zum Ende der Erdbeerzeit ein schönes Rezept für Euch entwickelt:

Schweinefilet auf dem Erdbeerbeet geplankt

Wie das Planken funktioniert habe ich hier ausführlich beschrieben.

Die Rotzedernholzplanke über mindestens eine Stunde wässern.

Zwei Handvoll Erdbeeren säubern und von Grün und Stielansätzen befreien. Marinieren im Saft einer reifen Zitrone und Cointreau. Der Orangenlikör passt gut zur Erdbeere. Die Erdbeeren in der Marinade einige Stunden ziehen lassen, dabei ab und an umrühren.

In einer Pfanne eine gehackte Zwiebel in etwas Olivenöl dünsten, mit Balsamico ablöschen, einköcheln und mit 2 EL Honig karamellisieren. Fertig ist unsere Glace für das Schweinefilet.

Ich hatte noch drei Schweinefiletköpfe im Froster, die ich aufgetaut hatte. Diese leicht ölen, pfeffern und salzen.

Den Grill für’s Planken vorbereiten. Die Planke zum krackeln bringen, drehen und in den indirekten Bereich schieben. Über der Glut die Filetköpfe rundum scharf angrillen. Die Erdbeeren auf die Planke geben, mit frisch gemahlenem Pfeffer und gehacktem frischem Basilikum bestreuen.

Die Filetköpfe auf das Erdbeerbeet setzen, mit der Glace bepinseln und indirekt bis zur gewünschten Kerntemperatur (KT) grillen.

Schweinefiletköpfe auf dem Erdbeerbeet  indirekt geplankt..

Schweinefiletköpfe auf dem Erdbeerbeet indirekt geplankt.

Bei mir waren es 58°C, nicht Jedermanns Sache. Geht also ruhig auf „Nummer Sicher“ und bis 65°C. Bei Erreichen der Ziel-KT das Fleisch nochmals mit der Glace bepinseln.

Die Erdbeeren sind schön stückig geblieben.

Die Erdbeeren sind schön stückig geblieben.

Die gepfefferten, beschwipsten Basilikum-Erdbeeren auf einem in Butter gebratenen Polentataler anrichten. Darauf einen schräg angeschnittenen Filetkopf geben.

Schweinefilet, Erdbeeren, Polenta und Zucchini.

Schweinefilet, Erdbeeren, Polenta und Zucchini.

Ich hatte beim grillen noch nebenher eine paar Zucchinistreifen gegrillt (die Zone über der Glut war ja frei) und mit Olivenöl bestrichen, gepfeffert und gesalzen. Eine schöne Beilage.

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: