Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘American Hamburger’

Nee, war DAS lecker! Gestern abend habe ich echte Hamburger gemacht, direkt über der Flamme gegrillt und dabei mit geschlossenem Deckel gegart. Ein Gedicht!

Shoppinglist:

  • pro Burger/Person 200g Rinderhackfleisch
  • pro Person 1 Mega-Hamburger-Brötchen (Burger King Size)
  • 1 Eissalat
  • Rote Zwiebeln
  • Tomaten
  • American Hamburgersauce
  • Tomatenketchup
  • Dänischer Gurkensalat im Glas (Kühne)
  • pro Person 1 Scheibe Cheddar-Käse
  • pro Person 2 Scheiben Frühstücksspeck (Bacon)
  • 1 Butter

Einen Teller mit Küchenpapier belegen, sechs Streifen Bacon drauf und wieder mit Küchenkrepp belegen. Ab in die Mikrowelle bei voller Wattzahl für 3 Minuten schmurgeln. Bacon entnehmen.

Einen Anzündkamin voller Brekkies durchbrennen, die Brekkies auf den Kohlerost schütten und den Grillrost darüber einsetzen. Die Hände mit kaltem Wasser befeuchten und aus dem ungewürzten Rinderhack lockere Patties formen. Diese sollten einen grösseren Durchmesser haben als die Brötchen, da sie durch die Hitze noch schrumpfen. Sie dürfen auch nicht zu fest gepresst sein, da sie zu trocken werden! Mit dem kleinen Finger in die Mitte ein Loch pieksen, damit die Patties auch durchgaren und sich nicht wölben – keine Sorge, das Loch schließt sich beim Garen wieder!

Ein Küchenkrepp/Serviette/Papiertaschentuch mit Speiseöl tränken, mit der Grillzange greifen und den Grillrost damit abreiben, damit die Patties nicht festbrennen. Ein feuerfestes Schälchen mit Butter auf den Grill an die Seite stellen, damit diese während des Grillens zerfließt (brauchen wir später). Die Patties auf den Grillrost legen und den Deckel sofort drauf. Beide Vents voll offen! Nach 5 Minuten werden die Patties gewendet, schnell wieder den Deckel drauf. Nach weiteren 5 Minuten Deckel hoch und den Temperaturtest im Patty machen, es müssen 160° F sein, damit auch wirklich alle etwaigen Bakterien abgetötet sind. Patties beiseite stellen und erst jetzt großzügig salzen und mit frisch gemahlenem Pfeffer aus der Mühle kräftig würzen.

Die Brötchenhälften auf der Schnittseite mit der geschmolzenen Butter bepinseln (moppen) und mit der Butterseite auf den Rost legen für ca. 30 bis 60 Sekunden. Fertig und runter damit, schnell noch die vorgegarten Baconstreifen für 60 Sekunden angrillen und auf jede Brötchenunterseite einen Patty geben. Nach Belieben belegen: Salat, Zwiebelringe, Gurken- und Tomatenscheiben, Bacon, Käse, Hamburgersauce, Tomatenketchup, scharfe Sauce (Tabasco oder besser noch Habanero) und was euch sonst noch einfällt.

Die ganze Vergrillung läuft mehr oder weniger simultan ab und ist etwas stressig, da die Patties auf keinen Fall zu lange gegrillt werden dürfen, sonst werden sie zu Fleischbriketts. Ideal ist hier ein elektrisches Thermometer, dessen Sonde in einem Patty steckt und per Alarmpiepsen warnt, wenn der vorher festgelegte Temperaturwert (in diesem Fall 160° F) erreicht ist. Ich habe mein Thermometer zu diesem Anlaß eingeweiht und kann es gar nicht genug preisen. Die Patties waren locker, fluffig und sehr lecker.

Ein weiterer Streßfaktor ist der entstehende Rauch (Wasser und Fett tropfen in die höllisch heiße Glut) und der Kessel dampft, daß man dem Erstickungstod nahe kommt. Aber das Ergebnis lohnt die Mühe in jedem Fall.

Noch ein letzter Tipp: zum Hamburgerwenden unbedingt einen Küchenspatel nehmen und nicht die Grillzange, da sonst die Patties zerfallen können!

Werbeanzeigen

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: