Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘backen’

Eine Quiche schmeckt eigentlich zu jeder Jahreszeit, ich mag sie jedoch ganz besonders in Herbst und Winter. Hier ist mein Rezept für eine leckere Wirsing-Quiche.
 
Am besten schmeckt mir eine Quiche mit Mürbeteig:
250g Mehl
125g kalte Butter
1 Ei
Salz
Die klein gewürfelte Butter mit Mehl, Ei, Salz und etwas Wasser in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig kneten. Die Teigkugel in Cellophan gewickelt für eine gute halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
 
Einen kleinen Wirsing von allen dunklen Blättern, dem Strunk und den dicken Blattrippen befreien, grob hacken. Feingehackten geräucherten Bauchspeck mit etwas Olivenöl in einer großen Pfanne auslassen. Eine Zwiebel sowie Knoblauch und Chillies (Menge nach Geschmack) fein hacken und in der Pfanne dünsten. Den Wirsing und etwas Hühnerbrühe zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und bei mittlerer Hitze den Kohl unter gelegentlichem Rühren weich dünsten. Dann umfüllen und abkühlen lassen.
 
150g Bergkäse und 50g Parmesan fein reiben und unter den Kohl mischen. Den Mürbeteig ausrollen. Eine Quicheform buttern und mit dem Teig auslegen. Die Kohl-Käsemischung auf dem Teig gleichmässig, aber locker, verteilen. Einen Becher Crème Fraiche (150g) mit drei Eiern verquirlen, pfeffern und salzen und über den Kohl giessen.
 
Die Quiche 30-45 Minuten bei 180-200°C in Kugelgrill oder Backofen backen.
 
kisch1
 
Guten Appetit!
 
kisch2
 
Werbeanzeigen

Read Full Post »

Flammkuchen

Der gestrige, sehr schöne Herbsttag lud förmlich zum Flammkuchenbacken ein! 
Als Teigrezept empfehle ich diese Mischung. Wir haben uns jedoch ganz faul zwei Teiglinge vom nur 50m entfernten Pizzabäcker geholt. 😉
Für den Belag habe ich je einen Becher Saure Sahne und Crème Fraiche mit einem Viertel Becher süßer Sahne verrührt. Es soll ruhig etwas zu flüssig anmuten, keine Bange. Die Sahnesauce reichlich salzen und pfeffern.
Den Teig auswalken und mit Sahnesauce bestreichen. Darauf feingehackte Zwiebel und feingehackten geräuchterten Speck verteilen. Auf dem Pizzastein in der Kugel bei 200 bis 220°C 10 bis 15 Minuten backen. Version 1 blieb ohne Bilder, der Hunger war zu groß.
Version 2 zusätzlich mit Münsterkäse (Käse mit Rotschmiere) und gehacktem Knoblauch. Sehr lecker!
Version 3 mit gerebeltem Majoran und Kümmel, mein Favorit.
Version 4 mit Majoran, Münsterkäse und Knoblauch. The best of both Worlds. 😉
Flammkuchen sollten wir eigentlich öfter backen: schnell, einfach und seeehr lecker.

Read Full Post »

Letzten Samstag war ja Supercup-Finale mit BVB gegen Schalke. Ein Muss für Mattes (königsblau) und mich (schwattgelb) und ein willkommener Anlaß, gemeinsam zu grillen. Ich hatte eingeladen und mir war mal wieder nach einem türkischen Abend. Es gab Cacik, Humus, Oliven und Pepperoni als Beilagen. In der Weberkugel haben wir dann Blätterteigtaschen (Börek) gebacken. Eine Rutsche mit Spinat und Schafskäse und eine mit Lammhackfleisch. Abschließend dann noch kleine Lammköfte.
Zwiebeln, Knoblauch und Chilis in Olivenöl dünsten, grob gehackten Blattspinat einrühren. Würzen mit Cumin, Koriander, Pfeffer und Salz. Etwas Zitronensaft zugeben. Rühren, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Die Spinatmasse in ein Sieb geben zum Auskühlen und Abtropfen. Feta fein hacken.
Blätterteigplatten antauen lassen und mit etwas Mehl auswalken. Mit einer mittelgroßen Teigtaschenform Kreise ausstechen. Diese mittig mit 1-2 EL Masse belegen, Fetastückchen auflegen, den Rand des Teigfladens mit Eiklar bestreichen und in der Form fest zudrücken. Fertig. Die Börek abschließend mit verquirltem Eigelb bestreichen.
Für die Lammhackversion habe ich übrigens noch fertig zubereitetes Hackfleisch vom Pidebacken im Froster gehabt.
Die Kugel mit dem Smokenator auf 225°C aufheizen, Backpapier auflegen und die Börek gute 45 Minuten backen.
Die Spinatbörek sind fertig.
Sehr lecker!
Von den Lammbörek habe ich keine Bilder. Weiter geht’s mit den Lammköfte! Auf 500g sehr fein gewolftes Lammhackfleisch kommen
1 geriebene Zwiebel
2 gepresste Knoblauchzehen
2 EL Honig
2 EL Paprikamark
1 EL Tomatenketchup
2 TL gemahlener Koriander
2 TL gemahlener Cumin
1 TL gemörserte Chilis
gemahlener schwarzer Pfeffer
Salz
In der 200°C heißen Kugel die Köfte indirekt 20 Minuten garen, dann kurz vorne über der Glut angrillen. Servieren.
Sehr lecker, feinkörnig, würzig und scharf.
Der Sieg der Königsblauen war zwar ein kleiner Wermutstropfen für mich, tat dem wunderbaren Abend aber natürlich keinen Abbruch. 😉

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: