Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Bratwurst’

Ihr sucht einen Versender von allem, was man so für einen schönen BBQ-Abend zu zweit oder zu viert braucht? Mit It’s a box gibt es da endlich einen Anbieter! Drei verschiedene BBQ-Boxen stehen zur Wahl, unterschiedlich in Dimension und Bestückung. Da sollte für jeden etwas dabei sein. Ich habe mich für die große BBQ-Box Deluxe entschieden und danke Judith freundlichst für die Zusendung für meinen Test.

It's a box Unboxing

It’s a box Unboxing

It's a box Unboxing - Thermopack mit Schafswollfüllung!

It’s a box Unboxing – Thermopack mit Schafswollfüllung!

BBQ-BOX DELUXE FÜR 4 PERSONEN –
Und was laut Website drin sein sollte:

Hauptgericht:
Feinste Steaks vom ostfriesischen Rind hinterm Deich (4 Rumpsteaks á ca. 250 g)
4 Iberische Bratwürste vom Wildschwein (Spanisch-pikant gewürzt)

Beilagen:
12 Patatas bravas mit mojo verde Sauce
4 Gemüsespieße (mit Cherrytomaten, Champignons, Zucchini, Paprika und roter Zwiebel)
ein saftiges 7-Körner-Baguette und ein krosses Weizen-Baguette

Saucen:
Curry-Dattel-Dip
Kräuterbutter spezial (mit frischen Kräutern der Saison)

Das Dessert:
Gegrillter Pfirsich / Nektarine (je nach saisonaler Verfügbarkeit) mit Honig und Zuckerglasur

It's a box Unboxing: Das ist drin!

It’s a box Unboxing: Das ist drin!

Und was drin ist:
Die Steaks sind unterschiedlich groß, ich tippe auf 2x Rump und 2x Rib-Eye. Zwei Frauen- und zwei Männersteaks, meint meine Frau grinsend dazu. Statt 12 Kartoffeln nur 10 – und dazu sehr klein. Keine Mojo Verde, dafür aber Mojo Rojo. Statt zwei verschiedenen Baguettes ein großes Schuhbeck-Baguette. Dip und Kräuterbutter fehlen komplett. Ob wir zu Viert satt werden?

Gemüsespieße und Kartoffeln liegen auf.

Gemüsespieße und Kartoffeln liegen auf.

Vom reichlich vorhandenen Gemüse stecken wir 6 große Spieße, die Kartoffeln gehen laut Anleitung gepfeffert und gesalzen in Alufolie gewickelt indirekt auf den Grill. Die Spieße kommen nach dem Angrillen ebenfalls in die indirekte Zone, das Baguette lege ich zum Aufbacken auf den Warmhalterost meines Napoleon LEX 605 und grille die Würstchen.

Iberico-Wildschwein-Bratwurst mit Gemüse und Schuhbeck-Baguette.

Iberico-Wildschwein-Bratwurst mit Gemüse und Schuhbeck-Baguette.

Voilà, fertig ist die Vorspeise. Das Baguette ist sehr lecker, eine willkommene Abwechslung zum weißbrotigen Einerlei herkömmlicher Backstuben. Allein, es fehlt die Kräuterbutter. Ebenso wie uns zum Gemüse ein Dip oder eine Kräuterbutter fehlen. Wir behelfen uns mit etwas gutem Olivenöl. Nun aber zur Wurst: sie schmeckt salzig. Mit einer Ahnung von Paprika. Mehr leider nicht. Von einer „Iberico Wildschwein Bratwurst“ erwarte ich einfach wesentlich mehr Geschmack. Diese Bratwurst ist leider eine Enttäuschung.

Iberico-Wildschwein-Bratwurst

Iberico-Wildschwein-Bratwurst

Auch die Konsistenz der Bratwurst ist mir zu weich.

Steaks vom Weideochsen in Kräutermarinade.

Steaks vom Weideochsen in Kräutermarinade.

Das Fleisch sieht sehr gut aus! Sehr schöne Marmorierung und ein Geruch nach Kräutern dank der Marinade.

Steaks vom Weideochsen über der Sizzle meines Napoleon LEX 605.

Steaks vom Weideochsen über der Sizzle meines Napoleon LEX 605.

Über der Sizzlezone bekommt das Fleisch bei gut 800 °C von mir bei mehrfachem Wenden und Bewegen beidseitig schöne Röstaromen verpasst. Danach lasse ich die Steaks indirekt gar ziehen bis zur gewünschten Kerntemperatur. Ohne verkohlte Brennstreifen und ohne einen grauen, übergarten Trauerrand im Fleisch.

Steaks vom Weideochsen gesizzelt mit Röstaromen satt.

Steaks vom Weideochsen gesizzelt mit Röstaromen satt.

Die Steaks ruhen kurz vor dem Anschneiden.

58°C Kerntemperatur und kein grauer, übergarter Rand.

58°C Kerntemperatur und kein grauer, übergarter Rand.

Die Steaks sind sehr zart und lassen sich gut zerteilen. Geschmacklich ist das Fleisch wirklich klasse, die Marinade hat es zudem wunderbar zart gemacht. Volle Punktzahl.

Steak mit Mojo Rojo und Papas Arrugadas.

Steak mit Mojo Rojo und Papas Arrugadas.

Zu den eher trockenen Kartoffeln wäre eine Mojo Verde oder Kräuterbutter schön gewesen. Die nach Anleitung hergestellte Mojo Rojo ist mir zu suppig (ich kenne sie eher als eine Art Pürée, mit Weißbrot angedickt), aber hat einen guten Geschmack und passt gut zu den Rindersteaks.

Mein Fazit: Zuverlässige, gute und ökologisch verantwortungsvoll verpackte Lieferung. Das DIN A5-Faltblatt gibt alle notwendigen Anweisungen, die Herstellung der selbst zu fertigenden Komponenten ist auch für Laien kein Problem. Aber nicht alles, was auf der Website versprochen wurde, war in der Lieferung enthalten. V.a. das Fehlen von Sauce und Dip gestaltete das Essen von Gemüse, Brot und Kartoffeln eher trocken und langweilig. Auf die Bratwurst kann zudem getrost verzichtet werden. Die Rindersteaks hingegen sind 1a und gehören zu den zartesten, die ich je gegessen habe. Die Nektarinen für den Nachtisch waren noch zu unreif und geschmacksarm. Etwas frischer Rosmarin zum Honig hätte hier Abhilfe leisten können. Insgesamt ist also noch Luft nach oben für das junge Unternehmen, da wird in Zukunft gewiß noch mehr gehen.
Und da sich aber über Geschmack bekanntlich gut streiten lässt, ermuntere ich euch gerne, ebenfalls eine der drei BBQ-Boxen von It’s a Box auszuprobieren und mir eure Eindrücke hier in die Kommentare zu schreiben. Ich bin gespannt!

Werbeanzeigen

Read Full Post »

Nudeln mit würziger Tomatensauce und Hackbällchen esse ich für mein Leben gern. Besonders lecker werden sie mit dem Brät italienischer Bratwürste, der Salsicce (Salsiccia singular). Da ich gerade frische Salsicce bekommen habe geht’s auch gleich los:

Zwei Zwiebeln hacken. Eine Peperoni und vier Knoblauchzehen hacken. Eine gelbe Paprikaschote klein würfeln. Beiseite stellen.

Frische italienische Bratwurst: Salsisccia.

Frische italienische Bratwurst: Salsisccia.

Aus dem Brät von 8 italienischen Salsicce Bällchen formen. Diese in etwas Olivenöl in einer großen und tiefen Pfanne bei mittlerer Hitze langsam und rundum braun braten (ca. 30 Minuten). Mit der Schaumkelle abtropfend aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Köstliche kleine Wurstbrätfrikadellen.

Köstliche kleine Wurstbrätfrikadellen.

Zunächst die Zwiebeln und die Paprika in die Pfanne geben und gute fünf Minuten unter Rühren braten, dann Peperoni und Knoblauch einrühren und kurz mit braten.

Hier kommt der Geschmack!

Hier kommt der Geschmack!

Mit 2x 500ml passierten Tomaten aufgießen und mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer, Salz und Zucker würzen. Einige Thymianzweige sowie 2 EL getrockneten Basilikum einrühren und bei geschlossenem Deckel eine Stunde leise vor sich hin simmern lassen. Danach die Thymianzweige entfernen.

Lecker Sößchen kochen.

Lecker Sößchen kochen.

500g kurze Maccheroni (oder Nudeln eurer Wahl) al dente kochen und in der Zwischenzeit die Fleischbällchen (Polpette) halbieren und in der Sauce erwärmen. Die nur kurz abgetropften Nudeln in die Sauce rühren und die Pasta in der Pfanne servieren. Dazu Parmesan reichen.

Eine Pfanne voll wunderbarer Pasta.

Eine Pfanne voll wunderbarer Pasta.

Die Reste einfach in der Pfanne belassen und am nächsten Tag eine Rolle Mozzarella klein würfeln und unterheben. Die Pasta dann mit reichlich geriebenem Käse (ich mag Emmentaler) bestreut im Ofen überbacken (200°C, gut 30 Minuten).

"Al forno" schmeckt nochmal so gut.

„Al forno“ schmeckt nochmal so gut.

Schmeckt glatt nochmal so gut. 😉

Read Full Post »

Nach 6 Jahren Kugelgrillen über der Holzkohlenglut ist es nun soweit: ein Gasgrill hat den Weg auf meine Terrasse gefunden! Der Bequemlichkeit des Alters und dem Wunsch, nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommend mal eben schnell was grillen zu können, ist der Familienzuwachs geschuldet. Die Wahl fiel auf einen Napoleon LE3, einen Allrounder. Preis/Leistung sind hier für mich im Einklang. Brenneranzahl, Leistung/KW, Licht, Erweiterungsmöglichkeiten/Gadgets, Verarbeitungsqualität und Kundenservice haben mich überzeugt. Besonders wichtig war mir die außenliegende, separate Sizzle Zone – hier kann ich über dem 815°C heißen Infrarotbrenner Steaks schocken und anschliessend unter der Haube des Gasgrills bei niedriger Temperatur garziehen.

Der Grill kam in Einzelteilen (teils vormontiert) auf einer Palette und war mit 50Kg Gewicht ausgezeichnet.

Napoleon LE3 Gasgrill auf Palette.

Napoleon LE3 Gasgrill auf Palette.

Der Aufbau hat bei mir mit meinen zwei linken Händen und übertriebener Sorgfalt und Genauigkeit knapp 3 Stunden gedauert.

Napoleon LE3 Gasgrill aufgebaut, puh!

Napoleon LE3 Gasgrill aufgebaut, puh!

Der Anschluß der 5Kg-Gasflasche war ein Klacks, die Dichtigkeitsprüfung der Leitungen mit Seifenlauge dagegen schon aufwändiger. Aber auch diese wurde bestanden und so konnte der Grill erstmal von Produktionsrückständen frei gebrannt werden. Alle Brenner auf volle Pulle und gut 30 Minuten Gas geben. Dabei stinkt es auch gut nach Kunststoff.

Napoleon LE3 Gasgrill freibrennen.

Napoleon LE3 Gasgrill freibrennen.

Als nächstes dann die Einweihung! Womit, stand für mich außer Frage: natürlich mit Steaks von der Sizzle Zone! Also den Gussrost ein Loch höher gestellt (laut Anleitung) und den Brenner gezündet. Der Keramik-Infrarotbrenner gibt sehr schnell und dauerhaft 1500°F (ca. 815°C) frei. Also kurz den Gussrost aufheizen (es war leider sehr windig an dem Abend) und die leicht geölten Steaks auflegen.

Steaks auf der Sizzle Zone des LE3.

Steaks auf der Sizzle Zone des LE3.

Wie ich es von der Kugel gewohnt bin, nach einer Minute drehen, nach der weiteren Minute wenden, nach der dritten Minute erneut drehen und nach insgesamt vier Minuten unter die vorgeheizte Haube (90°C) legen. Dort 20 Minuten gar ziehen lassen.

Rumpsteak von der Sizzle Zone.

Rumpsteak von der Sizzle Zone.

Keine Zeit für Anschnittbilder, der Hunger und die Erleichterung, dass alles geklappt hat, waren einfach zu überwältigend.

Fazit: die Sizzle zu rocken muss ich noch lernen. Da bin ich mehr Röstaromen an meinem Steak gewöhnt. Ansonsten vom Ablauf her alles wie gedacht und gewünscht, ich bin sehr zufrieden.

Heute gab es dann die ersten Bratwürste. Bratwürste vom Gasi! Geht doch gar nicht! So klingt es mir seit Jahren in den Ohren! Uh-oh, ob DAS was werden kann? Aber hallo und: Pustekuchen! Den mittleren der drei Brenner auf volle Flamme, den Deckel geschlossen und den Innenraum und die Gussroste auf Temperatur gebracht. Bei ca. 230°C aufgelegt, Deckel geschlossen und nach Nase gegrillt. Als es anfing, nach Wurst zu duften, das erste mal gewendet und in der Folge zwei weitere mal. Den Deckel dabei immer geschlossen. Nach insgesamt 10 Minuten waren die Würste fertig gegrillt. Sehr schön. Sehr stressfrei. Ich bin begeistert.

 

Bratwürste von LE3 Gasgrill.

Bratwürste von LE3 Gasgrill.

 

Fazit: Der Napi LE3 und ich sind schon jetzt richtig gute Freunde, ein toller Grill mit viel Platz. Da geht einiges für die Zukunft!

Read Full Post »

Ich habe mir mal zum Testen ein Paket bei clickandgrill.de bestellt. Die Lieferung erfolgte prompt.

Im Paket befindet sich eine dickwandige, gut schließende Styroporbox, in der sich die vakuumierten Produkte umgeben von Icepacks befinden. Daniel hatte mit mir einen Liefertermin vereinbart und DHL brachte die Ware auch wirklich am vereinbarten Tag (nur 1 Tag Laufzeit) – dem heissesten Tag des Jahres (bisher) mit max. 38°C Hitze! Und was soll ich sagen: die Icepacks waren noch gefroren, die Ware in vorbildlichem Zustand. So muss es sein.

Das Testpaket von clickandgrill.de

Das Testpaket von clickandgrill.de

Tja, was tun, wenn man am eigenen Wohnort und im Umkreis kein qualitativ hochwertiges Grillfleisch kaufen kann? Auf’s Grillen verzichten oder sich mit minderwertiger Ware begnügen? Nein. Denn zum Glück gibt es ja das Internet mit seinen Online-Shops und hier seit geraumer Zeit auch Versandhändler mit Fleisch und Wurst.

Als eigenständiges Versandunternehmen vertreibt clickandgrill.de ausschließlich Fleisch und Fleischprodukte aus der Produktion der eigenen Familienmetzgerei aus dem Herzen der fränkischen Schweiz. Die Tiere für die Fleischerzeugung kommen aus artgerechter Haltung von Erzeugern aus dem Umland. Dank der Errichtung eines Trockenreifungsraums kann clickandgrill zudem auch Fleischstücke in Dry Aged Gourmetqualität vom Simmentaler Fleckvieh liefern.

Zitat Wikipedia: „Die Trockenreifung ist die älteste und traditionellste Art der Fleischreifung. Hier hängt das Fleisch am Knochen im Ganzen, in Hälften oder in Teilstücken ab. Deshalb wird diese Methode auch als „Abhängen“ bezeichnet. Durch die langsame Dry Aging – Reifung von bis zu 8 Wochen wird die Fleischstruktur mürbe und durch den Wasserverlust von bis zu 30% intensiviert sich der Fleischeigengeschmack. Das macht Dry Aged Beef bei Gourmets besonders beliebt.“

Abgehangenes Fleisch hat einen typischen dunklen Reiferand, der durch Wasserverlust und Luftkontakt entsteht und einen herrlich konzentrierten Geschmack aufweist.

Genug geplaudert, schreiten wir endlich zur Verkostung!

1. Grobe Bratwurst, gebrüht
Eine grobe Bratwurst nach Thüringer Art mag ich sehr gerne und diese schmeckt so wie ich erwartet hatte: sehr lecker!

Grobe Bratwurst Thüringer Art

Grobe Bratwurst Thüringer Art

Ich habe zur Wurst ganz klassisch Sauerkraut gekocht und einen Bautz’ner Senf gereicht.

2. Fränkische Bratwurst, gebrüht
Die Fränkische Bratwurst ist meine Lieblingsbratwurst, allerdings kannte ich diese bisher nur mittelgrob gewolft und frisch. Hier also eine fein gewolfte, gebrühte Bratwurst! So schlecht wie auf diesem Bild habe ich noch nie eine Wurst gegrillt, ich bitte um Nachsicht, da ich ans Telefon musste, die Würste indirekt geschoben habe und den Deckel geschlossen.

Fränkische Bratwurst - schlecht gegrillt.

Fränkische Bratwurst – von mir leider schlecht gegrillt.

Dem Geschmack hat’s aber zum Glück keinen Abbruch getan, die Würste (mit Händlmaier Grillsenf) schmeckten ausgezeichnet. Ausgezeichnet wurden sie ja schließlich auch beim internationalen Wettbewerb 2013 mit der Goldmedaille. Zu Recht, wie ich finde.

3. Dry Aged Rib Eye Steak, Gourmetqualität
Tolle Marmorierung, guter Fettanteil, schöne Reifungsfarbe. Das sieht schonmal vielversprechend aus! Wer ein dickeres/schwereres Steak wünscht, kann dies übrigens bei clickandgrill auch entsprechend bestellen – ein guter Service!

Für den perfekten Geschmack muss ein Steak beidseitig in der Pfanne oder auf dem Grill gut gebräunt werden (Maillard-Reaktion). Das sollte bei hoher Temperatur unter häufigem Wenden und Bewegen des Steaks erreicht werden. Zuvor das Fleisch leicht ölen (hoch erhitzbares Öl wie Sonnenblume, Raps, Erdnuß) und salzen – und dann los!

Dry Aged Rib Eye Steak.

Dry Aged Rib Eye Steak.

Ist die Bräunung erreicht, das Steak bei 70-80°C bis zur gewünschten Kerntemperatur (KT) gar ziehen. Ich mag’s medium-rare und schneide das Steak bei einer KT von 58°C auf.

Dry Aged Rib Eye Steak, medium-rare.

Dry Aged Rib Eye Steak, medium-rare.

Perfekt. Und ein wahrer Hochgenuß. Einfach nur köstlich, ganz tolles Fleisch mit einem hervorragenden, der Trockenreifung zu dankenden Geschmack.

4. Dry Aged T-Bone Steak, Gourmetqualität
Das T-Bone Steak ist DER amerikanische Klassiker für den Grill – ein Steakzuschnitt, den jeder Griller einmal auf dem Rost gehabt haben sollte. Auch hier sehe ich eine hervorragende Marmorierung und eine schöne Reifungsfarbe mit ausgeprägtem Reifungsrand. Auch hier lassen sich dickere Stücke ganz nach Wunsch bestellen. Auf geht’s: Ölen, salzen, grillen und bräunen!

Dry Aged T-Bone Steak.

Dry Aged T-Bone Steak.

Ich wiederhole mich gerne: Ist die Bräunung erreicht, das Steak bei 70-80°C bis zur gewünschten Kerntemperatur (KT) gar ziehen. Ich mag’s medium-rare und schneide das Steak bei einer KT von 58°C auf.

Dry Aged T-Bone Steak, medium-rare.

Dry Aged T-Bone Steak, medium-rare.

Auch hier wiederhole ich mich: Perfekt. Und ein wahrer Hochgenuß. Einfach nur köstlich, ganz tolles Fleisch mit einem hervorragenden, der Trockenreifung zu dankenden Geschmack. Der für ein T-Bone typische winzige Filetteil ließ sich mit der Gabel vom Knochen puhlen, so weich war er. Klasse.

Fazit: clickandgrill.de bietet Fleisch (-waren) von lokalen Erzeugern in höchster Qualität zu vernünftigen Preisen. Ich bin begeistert!

Read Full Post »

Ein Freund meines Blogs aus dem schönen Österreich hat mir als bekennendem Wurstliebhaber ein kleines Care-Paket zukommen lassen. KLEIN? Gute 2,5kg original Käsekrainer und eine Riesentube vom köstlichen Estragon-Senf von Mautner!
Echte österreichische Käsekrainer – welch eine Freude!!!
Schnell die Gusseisenplatte über der Glut auf Temperatur gebracht, leicht geölt und erstmal zwei Würste aufgelegt. Das Einpieksen nicht vergessen, damit der Käse austritt und eine Kruste bilden kann. Dieser Duft!
Jaaa, hier fließt der Emmentaler aus der Wurst und verkrustet auf’s Herrlichste.
Die Beilagen:
Original ist und bleibt Original: schöne, dicke, geschmolzene Emmentalerstückchen in der Wurst!
Das war für mich ein absoluter Hochgenuß – aber mehr als zweieinhalb Würste gingen dann doch nicht rein! Gut, dass ich noch Vorrat habe. Vielen, vielen Dank, Gunther!

Read Full Post »

Letztens im Kaufland war ich hoch erfreut, Merguez gefunden zu haben! Eine meiner liebsten Grillwürste, nordafrikanischen (Tunesien/Marroko) Ursprungs, aus Lamm- und Rindfleisch, pikant gewürzt. Ich hab‘ die Packung erstmal eingefroren – und gestern kam sie zum Auftauen in den Kühlschrank, um heute gegrillt zu werden.
Soso, da ist also nur Rindfleisch drin. Das gibt schonmal den Titel „Surrogat“, denn ohne Lammfleischanteil ist es nunmal keine Merguez. Mal schauen, wie sie schmecken.
Als Beilage habe ich Spitzkohl in Butter gedünstet. Zuerst Cuminsaat fettfrei in der Pfanne anrösten und mörsern. Dann reichlich Butter in der Pfanne auslassen und den grob geschnittenen Spitzkohl anschwitzen. Mit Salz und dem Cumin würzen. Hühnerbrühe angießen, Deckel drauf und dünsten. Nach knapp 10 Minuten den Deckel beiseite legen und den Kohl braten, bis fast alle Flüssigkeit verflogen ist. Deckel drauf zum Warmhalten und beiseite stellen.
Auf dem in der Zwischenzeit geheizten Grill die Würste grillen, was bei deren Größe (Mittelfinger eines Mannes) schnell geht. Servieren mit einer Linie Harissa (scharfer tunesischer Chilipaste).
Die Wurst durch die Harissa ziehen und die Schärfe im Mund mit buttrigem Kohl mildern. Dazu paßt ein junger französischer Rotwein.
Die Würste waren geschmacklich völlig ok, sogar recht lecker. Immerhin auch DLG-Sieger 2009! Aber ohne Lamm fehlt mir da entschieden etwas. Schade, aber toll.

Read Full Post »

Kurzer Grillabend bei den Eltern, Gottseidank steht da noch meine alte Landmann 47er Kugel. Seit der Grill-WM wollte ich ja unbedingt Udos Pflaumen-Wasabi-Würste nachgrillen. Ok, ich habe natürlich hier im Nordwesten keine Coburger zur Hand, aber Damhues tun’s in diesem Fall auch.
Die Würste längst einschneiden. Trockenpflaumen klein schneiden. Wasabi in die Wurst streichen und die Pflaumenstreifen hinein schieben. Die Würste abschließend mit Bacon umwickeln.
Die Würste kommen in der gut angeheizten Kugel in den indirekten Bereich und sind fertig, wenn der Speck kross wird. Vorne im direkten Bereich laufen für den schnellen Hunger noch vier Testhäppchen mit.
Hätten noch mehr Röstaromen vertragen können, aber gut.
Noch extra Wasabi dabei und rein damit. Lecker! Ich hatte den Wasabi, der ja bekanntlich sehr scharf ist, nur sehr sparsam in die Würste gestrichen. Mit dem Ergebnis, dass man ihn kaum mehr schmeckte! Im Garprozess verliert er anscheinend deutlich an Schärfe. Mein Tipp daher: einen kompletten Strang in die Wurst geben und mit Pflaume verschließen.
Danke für die schöne Idee, Udo!

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: