Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Dutch Oven’

Am Samstag durfte die Kugel mal wieder auf Reisen gehen, begleitet vom 10er Dutch Oven. Den Ganzen Freitag und die Nacht auf Samstag hatte es geschneit. Nach der Ankunft also erst einmal einen Blick in den Innenhof werfen, oje!
Also auspacken und erstmal zwei Stunden durch die Wälder gestapft, den Hund und sich selbst bewegen und Hunger holen. Währenddessen reift in mir die Idee, die Stahlesse unter dem Kaminbosen beiseite zu schieben und indoor zu grillen. Vom Spaziergang zurück gekehrt durfte ich feststellen, dass da noch jemand die gleiche Idee gehabt hatte und bereits tätig gewesen ist. Super!
Dann kann’s ja losgehen. Als Vorspeise gibt es Risotto vom Muskatkürbis. 750ml Hühnerbrühe erhitzen und ein Päckchen Safran darin auflösen bzw. die Brühe Farbe nehmen lassen. Unterm dem Dutch Oven reichlich Glut platzieren. Eine Gemüsezwiebel und zwei Knoblauchzehen fein hacken und in reichlich Butter glasig dünsten.
Geschätzte 300g kleine Würfel vom Muskatkürbis (hatte ich im Herbst noch als große Stücke eingefroren) mit dünsten.
Eine halbe Packung Risottoreis (gut 250g) einrühren, bis alle Reiskörner von Butter umschmeichelt sind. Mit einem guten Schluck Weißwein vom Winzer des Vertrauens ablöschen – den Rest gibt es zur Vorspeise. Rühren, bis der Wein aufgesogen ist.
Die Hühnerbrühe angießen, gut umrühren und den Deckel auf den Dutch Oven setzen. Unten nurmehr 8 Brekkies im Außenring und oben desgleichen. Der AZK für die Hauptgang-Vergrillung ist schon zugange.
Feuer, oh lodernde Flamme! Tandarei, tandarei…
Nach 15 Minuten Geköchel sieht der Risotto schon sehr gut aus!
Ich rühre feingeriebenen Parmesan (ca. 80 bis 100g) und frischen, gehackten Salbei ein. Deckel drauf. Brekkies unten komplett weg nehmen und nach oben legen für weitere 15 Minuten.
Der AZK ist durch und wird in die Kohlekörbe links und rechts in der Weberkugel umgefüllt. In die Mitte kommt die mit Wasser gefüllte Fettwanne. Der Spieß wird eingesetzt und der Motor gestartet. Für den Spieß hatte ich am Vortag Nackensteaks vom Schwein mit „Prudhomme’s Pork & Veal Magic“ gerubbt und vakuumiert. Diese wurden heute abwechseln mit dicken Scheiben vom Räucherspeck und der Gemüsezwiebel aufgespießt.
Noch je eine Hand Lorbeerblätter rechts und links auf die Glut, schnell den Deckel drauf und bei 200 bis 225°C eine Stunde grillen.
Der Risotto ist fertig!
Ein Hochgenuß.
Dann war auch schon bald der Spieß fertig.
Die Meute der Fleischfresser stürzt sich begierig darauf!
Gegessen mit „Sweet Baby Ray’s Honey Chipotle“ und Knoblauchbrot.
Zum Nachtisch habe ich noch schnell im gereinigten DO einen Schwarzwaldcobbler gemacht. Ein großes und ein kleines Glas Schattenmorellen mit einem guten Schluck Kirschwasser in den gebutterten DO, etwas Mandelstifte dazu, ein Päckchen Fertigteigmischung „Brownies“ darüber streuen, braunen Zucker und Zimt und weitere Mandelstifte sowie Butterschnitze darauf geben. Brekkies unten acht und oben acht für 15 Minuten. Dann unten leer räumen und oben 16 Brekkies für 25 Minuten.
Servieren mit geschlagener Sahne, Vanilleeis und Amaretto.
Lecker war’s! … und das Indoor-Grilling hat mir so gut gefallen, dass ich am Sonntag den Grünkohl nicht draußen im DO gemacht habe, sondern drinnen am Herd, ich Pussy! 😉
Werbeanzeigen

Read Full Post »

Letzten Freitag gab’s Kohlrouladen! Als erklärter Wirsingfreund mache ich die Rouladen nicht mit Weißkohl. Los geht’s!
Anderthalb Pfund gemischtes Hackfleisch vermengen mit einer fein gehackten Zwiebel, einer fein gehackten Knoblauchzehe, einem kleingeschnittenen trockenen, in Wasser eingeweichten und ausgepressten Brötchen, einem Ei, süßem Paprikapulver, Salz und schwarzem Pfeffer und zwei Eßlöffeln Senf.
Vom Wirsing die äußeren, dunklen und festen Blätter entfernen und entsorgen. Die helleren Blätter vorsichtig abnehmen und blanchieren (ca. zwei Minuten in kochendes Salzwasser, dann abschrecken in Eiswasser). Den Rest des Wirsings vom Strunk befreien und klein schneiden.
Hackfleischmasse an den dicken Rand eines blanchierten Kohlblattes geben und dieses einrollen, dabei seitlich einklappen. Mit einem Rouladenring fixieren. Mit allen blanchierten Blättern wiederholen bzw. bis keine Hackfleischmasse mehr übrig ist. Bei mir bleibt aber immer Fleisch übrig, aus dem ich Bällchen forme, die es dann als Snack für den Koch vorweg gibt.
Etwas Schweineschmalz im 12er Dutch Oven erhitzen und die Hackbällchen darin braten.
Schonmal ein paar Rouladen anlegen.
Mehr Rouladen anlegen. Die Rouladen sollten leicht gebräunt sein, so schmeckt es mir am besten.
Bällchen raus und Rouladen raus. Röstgemüse (Sellerie, Lauch, Möhre, Petersilienwurzel) anbraten. Hier habe ich Dussel das Tomatenmark vergessen, das für Geschmack, Farbe und Bindung wichtig ist! Also: Zwei gehäufte Eßlöffel Tomatenmark mit anbraten.
Den kleingeschnittenen Wirsing dazu geben und die Bällchen futtern.
Die Rouladen auflegen.
Mit je 250ml Fleischbrühe und Rotwein auffüllen, Deckel drauf, Kohlen drauf und eine halbe Stunde kochen.
Nach einer halben Stunde einen Becher Sahne zugeben und weitere 15 Minuten kochen.
Tellerbild mit Kartoffelpüree! Naja, die Sauce war zu dünn, da hätte die Hälfte an Flüssigkeit gereicht.
Näher ran!
Lecker war’s!

Read Full Post »

Heute mal Wirsing-Eintopf aus dem 14er DO!
Gewürfelten, geräucherten Bauchspeck in etwas Öl auslassen. „Stochern im Nebel“.
Zwei große gehackte Zwiebeln anbraten, reichlich gehackten Knoblauch und Chiliflocken zugeben und unter Rühren kurz braten.
Lauch, Sellerie und Möhren gehackt zu gleichen Teilen einrühren und etwas rösten.
Gehackte mehlig kochende Kartoffeln drauf und die Gewürzmischung: Hühnerbrühe, schwarzer Pfeffer, Kümmel, Liebstöckel und Majoran. Mit anderthalb Litern kochendem Wasser aufgießen und verrühren.
Zwei Wirsingköpfe von den äußeren Blättern und dem Strunk befreien und grob schneiden. Zugeben. Zwei 40cm lange Kabanos in Stücke schneiden – die von Houdek schmeckt am besten. Ebenfalls zugeben.
Einen Becher Sahne (250ml) einrühren. Alles miteinander vermischen, Deckel drauf, Kohlen drauf und eine Stunde köcheln lassen.
Fertig!
Tellerbild mit Gersterbrot:
Näher ran!
Lecker war’s!

Read Full Post »

Gestern galt es mal wieder, den Dienstags-Eintopf vorzuDOpfen. Diesmal kam allerdings nur der 12″ zum Einsatz, denn ich hatte mich für meinen katalanischen Bohnentopf mit überschaubarer Zutatenliste entschieden. Wichtig für dieses Gericht ist eine gute Chorizo! Edeka, Real und Hit konnten hier leider nicht überzeugen und die Discounter-Nachahmungen sind eine Frechheit – mein Tipp daher: Kaufland!
Unter den Dutch Oven reichlich Brekkies legen. Einen Ring Chorizo enthäuten und zerstückeln und in Olivenöl anbraten. Die Wurst gibt hierbei viel Farbe und Geschmack an das Öl ab.
Zwei gehackte Zwiebeln Farbe nehmen lassen.
Vier bis sechs gehackte Knoblauchzehen und zwei große mexikanische Jalapenos zugeben und braten.
Ein Pfund gemischtes Hackfleisch krümelig und trocken braten. Salzen.
Mit Rotwein (Tempranillo) ablöschen und etwas einköcheln.
Die Würzmischung einrühren: Prise Salz, Prise Zucker, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, etwas Cumin, Bohnenkraut, Thymian, Oregano und gekörnte Hühnerbrühe.
Zwei große Dosen Tomaten von Strünken und Resthäuten befreien, schnibbeln und samt Saft zugeben. Deckel drauf, Kohlen drauf und 30 Minuten kochen.
Dann je eine große Dose weiße und rote Bohnen durchspülen, bis sich kein Schaum mehr zeigt und dem Gericht zugeben. Weitere 15 Minuten köcheln.
Fertig!
Tellerbild mit Landbrot.
Näher ran!
Lecker war’s!

Read Full Post »

Heute gibt es Linseneintopf, dazu brauche ich:
Gewürzmischung:
1 EL Chiliflocken
6 Lorbeerblätter
3 EL Majoran
3 EL Liebstöckel
1 EL schwarzen Pfeffer, frisch gemahlen
Gemüsemischung:
1 Stange Lauch, in schmalen Viertelringen
1/2 Sellerieknolle, gewürfelt
2 große Möhren, gewürfelt
2 Petersilienwurzeln, gewürfelt
Soviel gewürfelte mehlig kochende Kartoffeln, wie Gemüsemischung vorhanden ist.
2 gehackte Zwiebeln.
1kg geräucherten Bauchspeck mit Schwarte. Diesen entschwarten, die Schwarte kommt nachher in den Pott, und 1/3 vom Speck würfeln. Den Rest in sehr grobe Stücke schneiden.
1 Päckchen (500g) Tellerlinsen. Diese können gekocht werden, ohne eingeweicht zu werden.
2 Liter Hühnerbrühe.
Bockwürstchen als Einlage.
Rotweinessig und Senf zum Servieren.
Los geht’s!
Etwas Sonnenblumenöl im DO erhitzen und den gewürfelten Speck auslassen.
Die Zwiebeln anschwitzen.
Die Gemüsemischung anbraten für Röstaromen.
Die Kartoffelwürfel und die groben Speckstücke und Schwarten zugeben und vermischen.
Die Linsen und die Gewürzmischung einrühren.
Mit der Brühe aufgießen, Deckel zu und 1 Stunde köcheln.
Die Bockwürste in Stücken zugeben und 5 Minuten bei geschlossenem Deckel erhitzen.
Fertig!
Tellerbild! Ich nehme 1 EL Rotweinessig auf einen Teller Linseneintopf und als gebürtiger Hannoveraner esse ich Gersterbrot dazu.
Lecker war’s!

Read Full Post »

So, ab heute kann ich auch in der Cowboy-Küche mitkochen! Hier ist der billig-14 Zoll Kineserer-Dutch Oven, wie er geliefert wurde. Ein Riese – ich glaube, ich habe mich vertan…
Egal, da muss ich nun durch. Erstmal den Dreck wegschrubben, dann trocknen und gut geölt einbrennen. Gestern 2 Stunden haben nur wenig gebracht, heute nochmals 4 Stunden und der Pott ist schwatt wie die Nacht. Sehr schön. Ich habe den DO übrigens auf 2 Backsteine auf den Kohlenrost gelegt, sonst hätte der nicht in die Kugel gepaßt. Es empfiehlt sich wirklich, die Pötte im Winter einzubrennen, wenn die Leute drinnen sitzen und die Fenster geschlossen sind, hüstel…
Es muß nicht immer Fleisch geben, es darf auch mal Wurst sein!
… und geräucherter Bauch, und geräucherte Mettenden und geräuchertes Kassler. Die Bregenwürste (auch Pinkel oder Pinkelwurst genannt)von links nach rechts: Ammerländer, Oldenburger und der kleine dicke Bremer. Grünkohl mit Bregenwurst ist von Kindesbeinen an mein absolutes Leibgericht, dass ich im Winter mindestens einmal im Monat brauche. Das Gericht steht und fällt mit der Qualität der Bregenwürste! Ich bestelle meine Würste hier.
Setup für meine Erst-VerDOpfung:
18 Brekkies (die guten von Schmitz aus Gladbach!) unten drunter:
Gänseschmalz erhitzen und Zwiebeln anbraten.
Zucker dazu. Speckstücke dazu.
TK-Grünkohl, getaut, einrühren.
Kartoffelstücke (festkochend) dazu. Eigentlich koche ich den Grünkohl stets niedersächsisch ohne Kartoffeln und mache Pellkartoffeln als Beilage dazu, aber bei einer VerDOpfung finde ich das nicht sinnvoll. Hier in Westfalen ißt man den Grünkohl zudem auch als Eintopf mit Kartoffeln drin, wird schon…
Mettendchen und Kassler einrühren. 750ml Hühnerbrühe angießen.
Pfeffer drauf.
Deckel zu, 12 Brekkies drauf, Kugel schliessen, die Vents voll auf. Kommt gut bei dem Wind heute.
Nach einer halben Stunde köcheln, öchö-öchö, es dampft sehr. Als Brillenträger bin ich kurzzeitig erblindet.
Bregenwürste … leeeegt AUF!
Eine viertel Stunde geschlossen weiter köcheln. Dann die Bregenwurste anpieksen, damit Fett und Saft in den Kohl fließen.
Nach insgesamt einer Stunde köcheln habe ich fertig. Die Brekkies vom Deckel nehmen. Gute Ware, die Schmitzbrekkies, die zerbröseln nicht!
Tellerbild mit Ammerländer Pinkel. Seeeehr lecker! Wer Pinkel/Bregenwürste nicht kennt: die werden einmal längs aufgeschnitten und dann wird die Grützwurst aus der Pelle gekratzt (die Pelle wird entsorgt). Schmeckt soooo gut!
So, nach 2 Tellern und 3 Bregenwürsten sowie 2 halben Aktien-Landbieren bin ich pupssatt. DOpfen rockt!

Read Full Post »

Am Sonntag hatte sich Besuch  angesagt, eine günstige Gelegenheit, den Dutch Oven (DO) zu testen. Schichtfleisch aus dem DO und Nackenbraten aus dem Smoker standen auf dem Speiseplan. Zweimal 3 kg Nackenbraten vom Schwein lagen bereit.DSCN3515
Der Nackenbraten für dem Smoker wurde tags zuvor mariniert, der zweite am Sonntag zu Steaks zerschnitten.DSCN3517
Für die Marinade:
Eine frische Knoblauchknolle und eine Zwiebel klein pressen und mit
-2 EL Paprika (mild)
-1 EL Salz
-1 EL Senfmehl
-1 Tl Koriander
-1 TL Cayenne
-1 TL Piment
-1 TL Ingwer
-3 EL brauner Zucker
-1 EL schwarzer Pfeffer
-1 EL Bulls Eye Hickory Smoke vermischen.DSCN3516
Sonntag Morgen 8:00 Uhr, der Nackenbraten wandert auf dem Spieß in den Smoker. Kerntemperatur (KT) liegt bei 10°.DSCN3518
10:00 Uhr KT im Nacken bei 44°.DSCN3523
Zwischendurch hatte ich den DO bestückt. 3 kg in Magic Dust panierte Nackensteaks, 3 große Zwiebeln (in Scheiben) und 1,2 kg geräucherter Bauchspeck ( in ca. 4mm dünne Scheiben geschnitten und die Knorpel entfernt) wuden immer lagenweise übereinander gepackt.DSCN3521
Da geht noch was.DSCN3522
Für den 14″ DO wurden 28 Briketts ( Heat Beads Grillbriketts, die halten bis zu 4 Stunden die Hitze) vorgeglüht. 18 Stück kamen unter und 10 Stück auf den DO.DSCN3524
11:00 Uhr KT im Nacken 58°.DSCN3526
Den Nackensteaks steht das Wasser bis zum Hals, die Hälfte der Flüssigkeit wird abgekippt.DSCN3527
12:00 Uhr KT 67°.DSCN3529
12:45 Uhr KT 73°, das war es, der Braten ist gut und liegt bis um 16:30 Uhr in Jehova im Smoker bei 60° (Alle wollten erst einmal Schichtfleisch probieren).DSCN3531
Das Schichtfleisch ist nach fast 3 Stunden auch gar.DSCN3532CIMG0931
Die Nackensteaks sind beim Herausnehmen schon auseinander gefallen.CIMG0935
Der Nackenbraten nach der Ruhephase.CIMG0948CIMG0949CIMG0950
Schichtfleisch und Nackenbraten wurden mit Krautsalat auf Brötchen verspeist (hier fehlt leider ein Foto). Tagessieger war das Schichtfleisch: weich wie Buttter und intensiver im Geschmack als der Braten. Für meinen Geschmack hatte das Schichtfleisch eine zu starke Gulaschnote, was wohl am Paprika liegen dürfte. Hier wird beim nächsten Mal die Menge an Paprika halbiert.

Read Full Post »

« Newer Posts

%d Bloggern gefällt das: