Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Gaian’

Nach dem McRibber war es höchste Zeit für ein Ribbwich (die Simpsons lassen grüßen!) – und Larry Gaian stand mit seinem „Chopped Pork Rib Meat Sammie“ Pate für meine Leckerei.
Es geht schnell und problemlos, wie ich es liebe: Stücke der dicken Rippe vom Schwein (ich brauche das Fleisch und die Baby Backs haben mir da zu wenig) zunächst reichlich mit der Gewürzmischung des Vertrauens rubben. Ich experimentiere hier gerade, verrate aber, dass Zimt, Piment und Nelke am Rub waren und der Rub SEHR gut schmeckte. 😉
Die Ribs indirekt bei 110°C auflegen und 4 Stunden garen. In der ersten Stunde mit Apfelholz räuchern. Der Smokenator mit seiner Wasserwanne sorgt für ein feuchtes Klima und konstante Temperaturen in der Kugel. Nach den 4 Stunden haben die Ribs eine Kerntemperatur von 70°C, gut für den Verzehr. Außen hat sich durch den braunen Zucker und das Paprikapulver im Rub eine leichte braunschwarze Kruste gebildet – sehr schön.
Das Fleisch nun von den Knochen befreien und das Fett weitgehend wegschneiden und fein würfeln/hacken.
Mal naschen, ja… lecker.
Die Burgerbuns kurz angrillen und buttern. Dann das Ribfleisch, die bevorzugte BBQ-Sauce, gehackte Chillies und Cole Slaw schichten. Fertig ist das Ribbwich. Anpressen, reinbeissen und genießen.
Wirklich schmackhaft.
Update einen Tag später.
Das Ribbwich schmeckt mit Cheddar überbacken NOCH besser!
 
Werbeanzeigen

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: