Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Hühnchen’

Man kommt ja zu nichts…
Am Osterwochenende ist es Zeit, mal das Bildarchiv zu sichten und etliche Blogbeiträge zu schreiben.
Beginnen wir also mit dem Karnevalswochenende 2015, welches ein sehr leckeres Outdoorcooking-Wochenende gewesen ist.

Donnerstag (Weiberfastnacht)

Kartoffelpuffer vom Gaskocher aus der gusseisernen Pfanne.

Kartoffelpuffer vom Gaskocher aus der gusseisernen Pfanne.

Reibekuchen oder auch Kartoffelpuffer von Camping-Gasbrenner aus der gusseisernen Pfanne. Dazu gab’s klassisch selbstgekochtes, leicht stückiges Apfelmus.

Reibekuchen vom Gaskocher aus der gusseisernen Lodge.

Reibekuchen vom Gaskocher aus der gusseisernen Lodge.

Freitag

Köfte und Fladenbrot auf dem Napoleon LEX 485.

Köfte und Fladenbrot auf dem Napoleon LEX 485.

Türkische Köfte mit selbstgemachtem Hummus, Cacik, Tomaten, Gurken, Petersilie und bulgarischem Schafskäse auf Fladenbrot.

Der Köftekebab vor dem Einrollen.

Der Köftekebab vor dem Einrollen.

Mit Sumach bestreut und mit Sriracha beträufelt.

Frikadellen aus Lamm- und Rinderhackfleisch, türkisch gewürzt.

Frikadellen aus Lamm- und Rinderhackfleisch, türkisch gewürzt.

Samstag

Chicken Wings „all your Weber can hold“. 😉

Chicken Wings, am Gelenk geteilt.

Chicken Wings, am Gelenk geteilt.

Gewürzt mit meinem Rabid Rooster Rub.

Little Wings werden mit Hot Sauce glasiert.

Little Wings werden mit Hot Sauce glasiert.

Glasiert mit meiner Wings Hot Sauce.

Perfekte Wings: süß, scharf, sticky.

Perfekte Wings: süß, scharf, sticky.

Sonntag

Ribs gewürzt mit meinem Magic Dust/Memphis Dust und lackiert mit meiner CherryXplosion.

Herrliche Baby Back Ribs mit CherryXplosion-Glasur.

Herrliche Baby Back Ribs mit CherryXplosion-Glasur.

Ostermontag aber war es dann mal wieder höchste Zeit für Pasta. 😉

Werbeanzeigen

Read Full Post »

Passend zu meinem neuen Napoleon LEX 485 Gasgrill hatte ich mir das Commercial Quality Rotisserie Kit mit bestellt. Drehspießgrillen bzw. Grillen mit einer Rotisserie ist eine wunderbare Sache, besonders für Geflügel im ganzen.

Napoleon Commercial Quality Rotisserie Kit.

Napoleon Commercial Quality Rotisserie Kit.

Der erste Lauf mit dem neuen Gerät gehört daher auch zwei schönen Hähnchen (je 1,3kg) vom Marktstand des Geflügelshofes meines Vertrauens aus dem Nachbardorf. Außen nur gesalzen und gepfeffert, innen bereits mit meinem Rabid Rooster Rub gepudert.

Zwei Hähnchen im Solarium.

Zwei Hähnchen im Solarium.

Die Grillroste kommen runter und unter die Hähnchen stelle ich eine Edelstahlwanne mit heißem Wasser zum Auffangen des herabtropfenden Fetts auf die Brennerabdeckungen. Die beiden äußeren Brenner stelle ich auf fast volle Kraft und habe so knapp 200°C unter der Haube. So drehe ich die Hähnchen über eine Stunde. Der Motor der Commercial Quality Rotisserie ist der Hammer, er dreht kraftvoll und sehr langsam, wobei er vollkommen stumm bleibt. Ein tolles Gerät!

Infrafot-Backburner AN!

Infrafot-Backburner AN!

Nach einer Stunde Grillzeit bepinsel ich die Hähnchen mit in Sonnenblumenöl verrührtem Rabid Rooster Rub.

Mit dem Backburner geht es dann sehr schnell.

Mit dem Backburner geht es dann sehr schnell.

Für alle 4 Seiten der Hähnchen lasse ich die Roti gut zwei Minuten stehen, bevor ich weiter drehe zur nächsten Stop-Position. Das Fett kann so vollständig abtropfen, die Haut knusprig werden.

Mit Stop and go zur Knusperhaut.

Mit Stop and go zur Knusperhaut.

So wird das was! 😉

Vier prächtige halbe Hähnchen.

Vier prächtige halbe Hähnchen.

Ich liebe es, wenn Hähnchen gelingen!

Selbstgemachte Pommes dazu, wunderbar.

Selbstgemachte Pommes dazu, wunderbar.

Selbst geschnitzte Pommes aus köstlichen Kartoffeln eines Landwirts aus der Umgebung zweistufig knusprig frittiert, dazu Joppiesaus und scharfes Curryketchup – lecker!

Außen knusprig, innen saftig.

Außen knusprig, innen saftig.


Das waren echte Prachtexemplare von Grillhähnchen, die Commercial Quality Rotisserie und der LEX 485 sind ein Spitzenteam!
🙂

Read Full Post »

Ich oute mich jetzt mal: Hähnchen mit krosser Haut ist definitiv mein liebstes Grillfleisch. Lecker. Und in Verbindung mit einer mediterranen Gemüsepfanne wird etwas besonders Köstliches aus meinem Lieblingsgeflügel. So geht’s:

Eine Schwedenwanne oder vergleichbare Backform mit Olivenöl auspinseln. Mit 0,5cm dicken Kartoffelscheiben auslegen. Mit Olivenöl besprenkeln. Salzen und pfeffern. Eine kleine Dose (400ml) gehackte Tomaten (natur) samt Saft und ca. 200ml Hühnerbrühe darüber geben.

Pro Nase rechne ich eine Hähnchenkeule. Von den Keulen schneide ich Fleischstücke mit Haut herunter. Diese würze ich mit Salz und Pfeffer und lege sie mit der Hautseite nach unten in eine Pfanne. Dann lasse ich bei mittlerer Hitze das Fett aus und die Haut leicht kross werden. Die Hähnchenteile einmal wenden und kurz auf der Fleischseite braten, dann mit einer Schaumkelle aus der Pfanne nehmen.

In dem Fett kleingeschnittene Zwiebel, Knoblauch und Chili anbraten. Würfel von mediterranem Gemüse einrühren (hier: gelbe Zucchini, Aubergine, grüne und rote Paprika) und unter Rühren anbraten. Salzen und pfeffern. Gehackte frische Kräuter (Petersilie, Thymian, Rosmarin, Estragon) einrühren und das Gemüse samt Saft/Fett aus der Pfanne auf den Kartoffelscheiben verteilen. Die Hähnchenteile mit der Hautseite nach oben auflegen und die Form in die Kugel (indirekt) stellen. Bei 200 bis 225°C eine gute Stunde garen.

Der Kugelgrill lässt sich ja wunderbar als Backofen gebrauchen, daher bleibt es Euch überlassen, ob Ihr dieses Gericht „grillt“ oder im Backofen gart. 😉

grill-we01

Die Hähnchenhaut wird wunderbar kross, das Fleisch trocknet durch die Feuchtigkeit des darunterliegenden Gemüses so schnell nicht aus. Ein Hochgenuß! Tipp: mit knusprigem Weißbrot den Sud aufstippen!

Read Full Post »

Ein wirklich leckeres Essen in nur 20 Minuten zubereiten? Aber gerne:
 
Plattierte Hähnchenbrustfilets im Parmesan-Prosesso-Teig auf Bandnudeln mit Paprika-Quittenbalsamico-Rahm.
 
 
Kochwasser für die Nudeln aufsetzen, gesalzen erreicht es schneller den Siedepunkt.
 
Hähnchenbrüste auf Klarsichtfolie legen und mit Folie bedecken, dann plattieren. Klarsichtfolie lässt sich sehr leicht vom plattierten Fleisch lösen und man macht sonst nichts schmutzig. 😉
 
Die Brüste salzen und pfeffern. Einen Ausbackteig aus 200g Mehl, 2 Eiern und 125ml Prosecco anrühren. Den Teig salzen, pfeffern und mit geriebener Muskatnuss würzen. Soviel fein geriebenen Parmesan einrühren, bis der Teig dick wird.  Fein gehackte Petersilie unterrühren. Die Hähnchenbrüste durch den Teig ziehen und in heißem Olivenöl langsam ausbacken. Dabei mehrmals wenden. Das Öl sollte nicht zu heiß sein und die Hähnchenschnitzel sind fertig, wenn sie beidseitig gut gebräunt sind.
 
Während die Schnitzel ausbacken mache ich schnell den Paprikarahm und koche die Nudeln.
 
Eine Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, eine rote Chili, eine gelbe und eine rote Paprika fein hacken und in Olivenöl anbraten. Mit einem guten Schluck Quittenbalsamico ablöschen und die Säure des Essigs verkochen lassen, etwas Hühnerbrühe zugeben und unter großer Hitze und Rühren reduzieren. Crème Double oder Mascarpone und getrockneten Basilikum einrühren, mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die bissfest gekochten Bandnudeln mit der Sauce vermischen und servieren. Guten Appetit!
 

Read Full Post »

Also Wraps. Gedöns um gewickelte Dünnteigfladen mit Füllung. Tja. Dieses mir, der ich doch kein großer Freund der Tex-Mex-Küche bin – jedoch seit Erfindung des Dürüm keinen einzigen Döner mehr im dicken Fladenbrot gegessen habe, denn im dünnen Teigfladen gerollt schmeckt er einfach tausendmal besser. Nun denn, packen wir’s an und geben dem Chicken Wrap eine Chance. 😉
 
Für vier Wraps zwei Hähnchenbrustfilets würzen – ich hatte noch Poultry Magic von Prudhomme da, eine sichere Sache. Die Filets eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen, den AZK entzünden.
 
Für die Guacamole das Fleisch zweier reifer Avocado samt einer gepressten Knoblauchzehe, dem Saft einer Limette und Salz & Pfeffer mit der Gabel zermusen.
 
Für die Salsa:
Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anbraten. Gehackte rote Paprika und zwei winzige entkernte und feinst gehackte Habanero (danke, Sven!) einrühren und dünsten. Wer’s nicht so scharf mag, nimmt eine mildere Chili.
Je eine  gewürfelte orange und gelbe Tomate zugeben, einen Schluck Sherry-Essig dazugeben, kräftig rühren und kurz köcheln. Etwas Zucker zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Beiseite stellen.
 
Ein Stück Cheddar fein reiben. Eisbergsalat fein hacken.
 
Die Hähnchenbrüste beidseitig scharf angrillen und indirekt garziehen (KT 80°C). Vom Grill nehmen. Gekaufte Wraps-Fladen kurz auf den Grill legen, sie werden so fertig gebacken und flexibel zum „Wrappen“. Die Hähnchenbrüste noch heiß zerschneiden oder zerrupfen.
 
Die Wraps auf den ausgelegten Teigfladen (unten sowie rechts und links zum Einklappen frei lassen) wie folgt anrichten:
Mit Guacamole dick bestreichen
Mit Eisbergsalat bestreuen
Mit heißem Hähnchenfleisch belegen
Mit Käse bestreuen
Mit Salsa bedecken
Mit Koriandergrün bestreuen (wer mag)
WRAPPEN!
 
 
Diese Wraps waren sehr lecker, ich war wirklich überrascht. Die gibt’s so oder ähnlich  im nächsten Sommer mal wieder. 😉
 

Read Full Post »

Eine der häufigsten Fragen, die ich bekomme, ist die nach knuspriger Haut bei einem Hähnchen von der Rotisserie, dem Drehspieß. In der Tat ist es nicht einfach, die Haut knusprig zu bekommen, wenn man den Trick nicht kennt: Ribber’s Stop and Go Methode!
Da das Hähnchen konstant von dem austretenden Fett während des Drehprozesses „umspült“ wird, kann die Haut nicht knusprig werden. Dazu muss das Fett runter von der Haut. Nach gut einer Dreiviertelstunde des Drehens bei 200°C stelle ich also die Rotisserie aus, mit der Brustseite des Hähnchens nach oben zeigend. Je nach Gartemperatur dauert es dann 30 Minuten (180 bis 200°C) bis zu einer Stunde (140-160°C) und die Haut ist wunderbar kross.
Um zu vermeiden, dass die Hähnchenbrust trocken wird gibt es verschiedene Methoden:
– 24 Stunden Brinen vor dem Grillen
– 24 Stunden in Buttermilch marinieren
– Spritzen einer Injektion in die Brustteile vor dem Grillen
– Stopfen des Hähnchens mit feuchtem Obst/Gemüse/Zwiebeln oder frischen Kräutern (Liebstöckel/Maggikraut paßt hervorragend!)
– oder ganz einfach ein GUTES Hähnchen nehmen und keine Billigware!
Mein Tipp: ein gutes Hähnchen nehmen, von innen nach Geschmack würzen (z.B. mit meinem 4R), von außen mit Salz einreiben, mit Liebstöckel stopfen, aufspießen und Beine und Flügel mit Metzgergarn festzurren. 45 Minuten grillen, dann die Gewürzmischung der Wahl mit etwas Sonnenblumenöl (oder dem aufgefangenen Hähnchenfett) verrühren und das Hähnchen damit schwach bepinseln und in Knusperstellung bringen, Rotisserie abschalten, warten… und GENIESSEN!

Read Full Post »

Back to the Basics! Trocken gerubbte „Little Wings“ ohne Glace/Sirup knusprig gegrillt und unter großem „Hmm,lecker!“ und „Schmeckt wie früher!“ verzehrt.
Die Wings am Gelenk/Ellenbogen durchschneiden. Ribber’s Rabid Rooster Rub anmischen, die Wings damit pudern und in einem TK-Beutel über Nacht in den Kühlschrank legen.
Am nächsten Abend den Grill mit dem Smokenator auf 180°C einregeln und die Wings indirekt auflegen, die Seite mit der meisten Haut nach oben. Ich hatte so viele Wings, dass ich über zwei Etagen grillen musste. 😉
Nach gut 75 Minuten ist die Haut knusprig.
Ich esse dazu gerne meine Hot Wing Sauce – diese Dry & Hot Wings schmecken aber vor allem pur am Besten, da kommt noch der volle Hähnchengeschmack durch, die Gewürze drängen sich nicht auf.
Die Familie entscheidet nach zig Variationen in der Vergangenheit: so soll’s die jetzt immer geben! Puh. Dann kann ich mich ja anderen Grillaufgaben widmen. 😉

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: