Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Kefthedes’

Bei dem tollen Wetter gestern habe ich griechische Frikadellen auf Ölgemüse gebacken.
Ladera:
Festkochende Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden.
Auberginen in dünne Scheiben schneiden.
Eine Gemüsezwiebel in Ringe schneiden.
Vier Knoblauchzehen hacken.
Eine Form mit Olivenöl ausstreichen. Eine Lage Kartoffelscheiben einlegen. Salzen und pfeffern. Darauf eine Lage Auberginenscheiben legen, salzen und pfeffern. Darauf die Zwiebeln und den Knoblauch und mit einer Lage Kartoffelscheiben abschließen. 1/4 bis 1/3 Liter Olivenöl, 1/8 Liter Wasser und 1/2 Liter passierte Tomaten drüber gießen.
Kefthedes:
1 Pfund gemischtes Hackfleisch
1 sehr fein gehackte grüne Paprika
1 sehr fein gehackte Zwiebel
2 sehr fein gehackte Knoblauchzehen
1 Ei
1 altbackenes, eingeweichtes Brötchen
gerebelter Thymian
Paprika edelsüß
Salz
Pfeffer
Die Zutaten miteinander vermengen, die Hände mit kaltem Wasser benetzen und Frikadellen formen.
Die Kefthedes auf das Ladera legen.
Die Form in die auf 200°C vorgeheizte Kugel indirekt auflegen. Die Backzeit beträgt 1 Stunde. Nach einer halben Stunde die Kefthedes wenden und 10 Minuten vor Ende der Backzeit zerbröselten Feta darüber streuen.
Dazu paßt Tzaziki und knuspriges Weißbrot.
Tipp: wer es gerne etwas „matschiger“ mag, backt das Ladera im Vorhinein eine zusätzliche halbe Stunde ohne Kefthedes und verfährt dann weiter nach Rezept. Es können übrigens auch frittierte Auberginenscheiben verwendet werden.
Werbeanzeigen

Read Full Post »

Nachdem König Otto von Hellas durch sein 2:1 gegen Nigeria zu begeistern wußte, gab’s gestern einen kleinen griechischen Abend: Kefthedes, Dolmadakia, Gigantes, Skordalia, Tsatsiki, Feta, Oliven, Pepperoni, Kraut und eine meiner ersten selbstgezogenen Jalapenos.
Die Kefthedes bestehen aus gemischtem Hackfleisch, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Zwiebel, Knoblauch und Petersilie. Wer mag, tut einen Löffel Senf in die Masse.
Die Kefthedes erstmal indirekt garen. Über die Glut kommt Fladenbrot für die Mezes.
Für die Gigantes Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl anschwitzen und mit Dosentomaten aufgiessen. Gekörnte Fleischbrühe und Zucker sowie zwei Lorbeerblätter hinzugeben und mit geschlossenem Deckel ein Stündchen köcheln lassen. Die Bohnen aus der Dose gut abbrausen. Die Sauce mit schwarzem Pfeffer und Oregano würzen und die Bohnen einrühren. Beiseite stellen und ziehen lassen. Lauwarm oder kalt servieren.
Für das Skordalia Salzkartoffeln weich kochen und abgießen. Mit Olivenöl, etwas gepresstem Knoblauch und Zitronensaft stampfen. Mit Salz abschmecken. Ein Eigelb für die Bindung schnell einrühren. Lauwarm oder kalt servieren.
Die Mezeteller sind angerichtet, es kann losgehen.
Herrlich, griechisch regelt.
Die Kefthedes kurz beidseitig über der Glut anknuspern lassen und servieren.
Hui, hat die Jala einen Wumms!
Sehr lecker war’s!

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: