Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Lahmacun’

Nach gut zweijähriger Planung und ca. 20 Stunden Bauzeit ist mein Holzbackofen endlich fertig und soll mit türkischer Pizza (Lahmacun) eingeweiht werden.

Unterm Dach ist auch noch Schamotte verlastet, was für ausreichende Oberhitze sorgen soll.

Für den Teig:
-1 kg Pastamehl
-500 ml Wasser
-10 g Hefe
-2 Tl Salz
-2 El Olivenöl
Die Hefe in Wasser auflösen. Etwas Mehl mit dem Wasser und Olivenöl vermischen und das Restmehl nach und nach und am Ende Salz dazugeben. Etwa eine Stunde gehen lassen, den Teig erneut kneten, in mehrere Teile schneiden, daraus Kugeln formen und auf einer Ablage mit einem Tuch zugedeckt 6 Stunden gehen lassen.

Für den Belag:
-1 Dose gehackte Tomaten
-2 Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen und 1 Bund glatte Petersilie in kleine Stücke hacken
-3 El Paprikamark
-2 El Honig
-100 ml Olivenöl
-3 Tl Salz
-2 Tl Paprikapulver
-1 Tl Sumach
-1 Tl Chiliflocken
-1/2 Tl Cumin
Alles vermischen…
und 500 g Lammhack mit dem Stabmixer unterrühren. Auf den ausgerollten Teig geben und ca. 4 Minuten bei 400° backen.


Fertig!

Ein voller Erfolg auf Anhieb: Der Teig aus Pastamehl klebt kaum und lässt sich super verarbeiten. Der Belag hatte eine gute Schärfe und brannte leicht nach, ganz nach meinem Geschmack.

Werbeanzeigen

Read Full Post »

Nach den köstlichen Lahmacun hat es mich schon sehr gereizt, auch mal Pide selber herstellen.
Erstmal den Teig machen:
1 Kg Mehl in eine Schüssel sieben, 1 Päckchen Trockenhefe, Olivenöl, 2 EL Joghurt, einen halben TL Zucker und eine Prise Salz einrühren. 400ml handwarmes Wasser zugeben und kneten, kneten, kneten. Es soll ein geschmeidiger Teig entstehen, also ruhig 1-200 ml Wasser und etwas Olivenöl nach und nach angießen. Knetdauer gute 10 Minuten von Hand. Solange bis der Teig eine seidig glänzende Oberfläche hat. Dann den Teig zugedeckt an einem warmen Ort 1-2 Stunden gehen lassen.
Für den Belag drei Zwiebeln, vier Knoblauchzehen, 2-4 Pepperoni samt Kerne und einen halben Bund glatte Petersilie fein hacken und mischen. Eine große Dose Tomaten (800ml) von Strünken und Hautresten säubern, fein hacken und samt Saft mit 1-2 EL Paprikamark im Mixer pürieren. Salzen und pfeffern.
500g fein gewolftes Lammhackfleisch salzen, pfeffern, mit 2 EL Baharat, 2 EL süßem Paprika, 1 EL Cumin, 1 TL Korianderpulver würzen und mit dem gehackten „Gemüse“ vermischen. Dann die Tomatensauce unterrühren. Nun nach und nach bis zu einem halben(!)  Liter Olivenöl unterrühren. Fertig ist der Belag.
Die Kugel wird mit 1 AZK guter Brekkies befeuert und der Pizzastein auf dem Rost auf Temperatur gebracht. 175°C reichen hier übrigens.
Vom Teig eigroße Bällchen abgreifen und unter Mehl mit dem Nudelholz zu länglichen Ovalen auswalken. Vier davon sollen auf den rechteckigen Pizzastein passen. Den Belag mit einem Löffel dünn auf dem Teig verteilen, dabei einen 2cm breiten Rand lassen, diesen einschlagen. An den schmalen Enden die Spitzen zusammendrücken, so daß die Form eines Bötchens entsteht. Idealmaß ist 10x15cm.
1Ei mit 1EL Joghurt verquirlen und den Teigrand der Bötchen damit bestreichen.
Die Hälfte der Pide mache ich mit Ei, Schafskäse und Spinat: dazu den blanchierten Spinat sorgfältig ausdrücken, fein hacken und auf die Pide verteilen. 3 Eier mit 200g zerbröseltem, cremigem Schafskäse (bulgarischer ist gut) und fein gehackter Petersilie vermischen und darüber geben.
Immer vier Pide auf einmal auf den Pizzastein in die Kugel geben und gute 20 Minuten backen. Das Rezept reicht für 25 Pide, sechs Leute sollten davon satt werden.
5 Minuten vor Backende gebe ich auf die „roten“ Pide noch Sucuk-Scheiben zum kurzen Mitbacken. Die Sucuk-Pide wird mit Stücken roher Gemüsezwiebel serviert.
Das war echt lecker! Afiyet olsun ve sherife!

Read Full Post »

Ich bin ja bekennender Freund der orientalischen Küche, besonders der osmanischen – vulgo türkischen. Also habe ich heute die Kugel mit 2 AZK Holzkohle befeuert und den Pizzastein auf dem Rost auf Temperatur gebracht. 250°C reichen hier übrigens.
Vor dem Anzünden der AZK den Teig machen:
1 Kg Mehl in eine Schüssel sieben, 1 Päckchen Trockenhefe, einen halben TL Zucker und eine Prise Salz einrühren. 400ml handwarmes Wasser zugeben und kneten, kneten, kneten. Es soll ein geschmeidiger Teig entstehen, also ruhig 1-200 ml Wasser nach und nach angießen. Knetdauer gute 10 Minuten von Hand, aua. Solange bis der Teig eine seidig glänzende Oberfläche hat. Dann den Teig zugedeckt an einem warmen Ort eine halbe Stunde gehen lassen.
Während die AZK durchglühen (ca. 20 Minuten) den Belag für die Lahmacun bereiten:
Drei Zwiebeln, vier Knoblauchzehen, 2-4 Pepperoni samt Kerne und einen halben Bund glatte Petersilie fein hacken und mischen. Eine große Dose Tomaten (800ml) von Strünken und Hautresten säubern, fein hacken und samt Saft mit 1-2 EL Paprikamark im Mixer pürieren. Salzen und pfeffern.
500g fein gewolftes Lammhackfleisch salzen, pfeffern, mit 2 EL Baharat, 2 EL süßem Paprika, 1 EL Cumin, 1 TL Korianderpulver würzen und mit dem gehackten „Gemüse“ vermischen. Dann die Tomatensauce unterrühren. Nun nach und nach bis zu einem halben(!)  Liter Olivenöl unterrühren. Fertig ist der Belag.
Vom Teig eigroße Bällchen abgreifen und unter Mehl mit dem Nudelholz zu länglichen Ovalen auswalken. Zwei davon sollen auf den rechteckigen Pizzastein passen. Den Belag mit einem Löffel dünn auf dem Teig verteilen, dabei einen kleinen Rand lassen, denn das Öl breitet sich unter Hitze aus.
Immer zwei Lahmacun auf einmal auf den Pizzastein in die Kugel geben und zwischen 5 und 8 Minuten backen. Das Rezept reicht für 24 bis 30 Lahmacun.
Lecker auch mit Schafskäse:
Paarweise vakuumieren und einfrieren für schlechte Zeiten. 😉
Das war absolute Spitze! Afiyet olsun ve sherife!

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: