Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Mallorca’

Ostersamstag war ich mal wieder unterwegs, diesmal in Begleitung von AZK, Go-Anywhere und 12er Dutch Oven: es gab Paella aus dem DO!
Für die Risottobrühe 500ml Fischfond, 500ml Geflügelfond, 200ml Weißwein, Paprikapulver, Lorbeerblätter, Safran und etwas Chiliflocken für ein Stündchen offen simmern lassen.
Da ich Hähnchenschlegel für eine Paella etwas groß finde, marinieren seit dem morgen Drumsticks in Olivenöl und Poultry Magic. Diese grille ich auf dem Go-Anywhere portionsweise an. Garen sollen sie dann in der Paella.
Neun Brikettes unten rechts nebeneinander, darüber können 6 Bollen Farbe nehmen und links werden sie indirekt (fast) gar gezogen.
Als Vorspeise gab es Mitbringsel aus dem Übergepäck meines Mallorca-Urlaubs. V.l.n.r. auf dem Brett: luftgetrockneter Speck, iberische Chorizo, iberische luftgetrocknete „Mettwurst“ und Chorizo aus Salamanca. Dazu schwarze Oliven und (oben) Piementos de Padrón. Weiterhin (rechts) „Pa amb Oli“, geröstetes Brot, auf einer Seite eingerieben mit einer Knoblauchzehe und auf der anderen Seite eingerieben mit einer frischen Fleischtomate, darüber Olivenöl und grobes Salz. Dazu schmeckt kalter Rosé.
Seit dem morgen marinierten ebenfalls Garnelen in Oliven und Seafood Magic, um dann gespießt nur kurz beidseitig angegrillt zu werden. Garen sollen sie dann in der Paella.
Dem Dutch Oven mache ich ordentlich Feuer unter’m Boden und brate in Olivenöl mallorquinischen luftgetrockneten Bauchspeck, geschnittene Zwiebel und viel gehackten Knoblauch an. Eine fein gehackte rote Paprika kommt hinzu.
400g Risottoreis einrühren und gut mit dem Fett vermischen, dann die Brühe angießen. Deckel drauf und unten nur noch 8 Brekkies im Außenring, oben 12.
Ein Blick in den Wartesaal. 😉
Nach 15 Minuten Köcheln wird einmal durchgerührt und Garnelen, Drumsticks und 200g Erbsen werden eingerührt. Unten keine Brekkies mehr, oben 16.
Nach insgesamt einer halben Stunde ist die Paella fertig und wird aufgetischt.
Hm, der Blitz meiner Kamera lässt nicht nur Kohlen komisch aussehen (hallo Armin!), auch die Paella schwankt zwischen tiefgelb und „so weiß war sie doch gar nicht“… Sie war safrangelb.
Und am wichtigsten: Lecker war’s!
Werbeanzeigen

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: