Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Merano’

Spaghetti alla Carbonara – Spaghetti nach Art der Köhlersfrau. Eine einfache, kräftig deftige Pasta aus Norditalien. Kalorienzähler bitte weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen, danke. 😉

Ich nehme für mein Carbonararezept den Südtiroler-Speck mit seinem einzigartigen Geschmack – herrührend von der Kräutersulz, dem Räuchern und Lufttrocknen. Wenn ihr ihn nicht bekommen könnt, so nehmt einfach einen Speck oder Pancetta, der Euch am besten schmeckt. Ein Raucharoma sollte er aber schon haben, schließlich soll diese Pasta einem Köhler schmecken!

200g Südtiroler/Merano-Speck
Viel Knoblauch
4 Eier
Fein geriebener Parmesan
500g Spaghetti

Die Schwarte vom Speck schneiden, sie wird nicht benötigt. Den sehr würzigen „Deckel“ des Specks abschneiden, fein hacken und beiseite stellen. Den restlichen Speck fein hacken und in einer großen Pfanne in etwas Olivenöl langsam auslassen. Die Spaghetti kochen.

Den Keimling des Knoblauchs entfernen und den Knoblauch fein hacken. Mit 2 EL Butter und den Speckdeckelwürfeln in die Pfanne geben und die Hitze erhöhen. Kurz unter Rühren braten – der Knoblauch soll nicht bräunen. Die Pfanne vom Herd nehmen. Eine leichte Abkühlung ist erwünscht.

Die Spaghetti abgießen und in die Pfanne geben, mit der Specksauce gründlich vermischen.

Die Eier aufschlagen, mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer verrühren und unter die Pasta heben. Dabei schnell arbeiten, die Eier sollen nicht stocken! Parmesan nach Gusto dazugeben, alles gründlich miteinander vermischen und servieren.

carbonara

Dazu den restlichen Parmesan reichen. In Italien isst man auch Weißbrot zur Pasta, womit sich hier bestens das Speckfett aufstippen lässt. Ein kräftiger Wein ist der ideale Begleiter dieser Mahlzeit. Buon Appetito!

Werbeanzeigen

Read Full Post »

Ein Risotto lässt sich sehr gut im Dutch Oven zubereiten, da sein Gusseisen die Hitze wunderbar leitet. Weiterhin braucht man einen zweiten Topf mit heißer Hühnerbrühe: für 250g Reis rechne ich max. 1 Liter Brühe.
 
Risotto ai funghi porcini
 
Eine rote Zwiebel fein hacken und in reichlich Butter langsam glasig dünsten. Tiroler Speck/Meranospeck fein würfeln und kurz mit braten, 250g Risottoreis zugeben und rühren, bis jedes Reiskorn von Butter umhüllt ist. Einen großen Schluck Marsalawein einrühren. 250g geputzte und grob geschnittene Steinpilze und etwas frischen Thymian einrühren. Nur wenig pfeffern.
 
Über die nächsten ca. 20 Minuten immer wieder eine Kelle heiße Hühnerbrühe einrühren und rühren, rühren, rühren. Gegen Ende der Garzeit – der Reis sollte noch etwas Biss haben – gehackte Petersilie und fein geriebenen Parmesan einrühren und servieren.
 
 
Dieses Pilzrisotto geht auch prima mit Pfifferlingen oder Mischpilzen. Wichtig für den besonders leckeren Geschmack ist die Kombination von Meranospeck, Marsalawein und Thymian.
 

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: