Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘mexikanisch’

Also Wraps. Gedöns um gewickelte Dünnteigfladen mit Füllung. Tja. Dieses mir, der ich doch kein großer Freund der Tex-Mex-Küche bin – jedoch seit Erfindung des Dürüm keinen einzigen Döner mehr im dicken Fladenbrot gegessen habe, denn im dünnen Teigfladen gerollt schmeckt er einfach tausendmal besser. Nun denn, packen wir’s an und geben dem Chicken Wrap eine Chance. 😉
 
Für vier Wraps zwei Hähnchenbrustfilets würzen – ich hatte noch Poultry Magic von Prudhomme da, eine sichere Sache. Die Filets eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen, den AZK entzünden.
 
Für die Guacamole das Fleisch zweier reifer Avocado samt einer gepressten Knoblauchzehe, dem Saft einer Limette und Salz & Pfeffer mit der Gabel zermusen.
 
Für die Salsa:
Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anbraten. Gehackte rote Paprika und zwei winzige entkernte und feinst gehackte Habanero (danke, Sven!) einrühren und dünsten. Wer’s nicht so scharf mag, nimmt eine mildere Chili.
Je eine  gewürfelte orange und gelbe Tomate zugeben, einen Schluck Sherry-Essig dazugeben, kräftig rühren und kurz köcheln. Etwas Zucker zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Beiseite stellen.
 
Ein Stück Cheddar fein reiben. Eisbergsalat fein hacken.
 
Die Hähnchenbrüste beidseitig scharf angrillen und indirekt garziehen (KT 80°C). Vom Grill nehmen. Gekaufte Wraps-Fladen kurz auf den Grill legen, sie werden so fertig gebacken und flexibel zum „Wrappen“. Die Hähnchenbrüste noch heiß zerschneiden oder zerrupfen.
 
Die Wraps auf den ausgelegten Teigfladen (unten sowie rechts und links zum Einklappen frei lassen) wie folgt anrichten:
Mit Guacamole dick bestreichen
Mit Eisbergsalat bestreuen
Mit heißem Hähnchenfleisch belegen
Mit Käse bestreuen
Mit Salsa bedecken
Mit Koriandergrün bestreuen (wer mag)
WRAPPEN!
 
 
Diese Wraps waren sehr lecker, ich war wirklich überrascht. Die gibt’s so oder ähnlich  im nächsten Sommer mal wieder. 😉
 

Read Full Post »

Der Frühling lockt, es ist mal wieder Zeit für ein sonniges Grillgericht: Spieße von der Rinderhüfte mit Salsa Brava, Patatas Bravas mit Aioli, Nachos Cheese mit Bohnenpüree.
Bohnenpüree:
Gehackte Zwiebel in Olivenöl glasig dünsten, gehackten Knoblauch einrühren. Gekochte (weiche) Wachtelbohnen zugeben, etwas Hühnerbrühe angießen. Ca. 15 Minuten köcheln. Zitronensaft, Koriandersamen, Cumin, Chilipulver und gehacktes Koriandergrün einrühren. Kurz weiterköcheln. Mit dem Pürierstab pastos verarbeiten. Kalt servieren auf Brot, Tacos, Nachos. Sehr gut auch als Basis auf Tortillas gestrichen für Empanadas & Co.
Salsa Brava:
Gehackte Zwiebel in Olivenöl glasig dünsten, gehackten Knoblauch und gehackte Chili kurz mitbraten. Gehackte Tomaten einrühren, mit Zucker, Salz und schwarzem Pfeffer würzen. Sherry-Essig zugeben und ca. 10 Minuten köcheln. Entkernte, gegrillte (sollte also einige Zeit im voraus erfolgt sein), gehäutete und klein geschnittene rote Paprika einrühren. 5 Minuten weiterköcheln. Fertig. Nach Geschmack und sofern vorhanden noch gehacktes Koriandergrün untermischen.
Schnelle Aioli:
Mayonnaise mit gepresstem Knoblauch und etwas Zitronensaft verrühren. Beim Knoblauch je nach Mayomenge vorsichtig herantasten.
Patatas Bravas:
Festkochende Kartoffeln schälen und in größere Würfel schneiden. In Olivenöl und grobem Salz wenden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 200°C im Backofen gut 30 Minuten backen.
Rinderspieße/Pinchos:
Von der Rinderhüfte kleinere Quader schneiden und in Olivenöl, grobem Salz und schwarzem Pfeffer wenden. Mit der schmalen Längsseite aufspießen für eine größtmögliche Auflagefläche beim Grillen. Bei großer Hitze je Seite ca. 2 Minuten scharf angrillen, dann 5 Minuten indirekt legen bei offenem Deckel. Servieren.
Das war mal echt leckere, spanisch-mexikanische Fusionkitchen!

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: