Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Paprikawurst’

In Münster, im Stroetmann Eurocash Großmarkt, ist mir neulich als Sortimentsneuling die spanische „Chorizo Barbecue“ von Porxas in den Einkaufswagen gehüpft. Meine Lieblingswurst Chorizo nun auch zum Grillen? HER DAMIT! 😉
Vier kleine Chorizos im Ring zu 250g sollten – mit Beilagen – eigentlich zwei Personen sättigen. Als Beilagen habe ich Kartoffeltortilla und Paprikagemüse in der gusseisernen großen Lodgepfanne bereits am mittag zubereitet, um diese dann am abend zur Vergrillung kalt zu verzehren.
Für die Tortilla:
1 Kg festkochende Kartoffeln schälen und mit dem Gemüsehobel zu hauchdünnen Scheiben verarbeiten. Eine Gemüsezwiebel klein schneiden. Reichlich Olivenöl in einer schweren Pfanne erhitzen und die Zwiebel und die Kartoffeln darin brutzeln. Häufig  wenden und reichlich mit  Salz und etwas gemahlenem Pfeffer würzen. Der Vorgang zieht sich über gute 15 Minuten. Wenn die Kartoffeln kurz vor dem Garpunkt sind, also noch leichten Biss haben, sind sie gut.
6 Eier mit Salz schaumig schlagen. Kartoffeln mit einer Schaumkelle abgetropft unter die Eier heben. Dann erneut Olivenöl in der Pfanne erhitzen und die Masse zurück geben. Braten, bis die Masse gestockt ist, dann mittels eines Tellers die Tortilla wenden und die Rückseite braten. Oder bei Oberhitze fertig backen.
Die Tortilla kann heiß, warm oder kalt gegessen werden. Ein Gedicht!
Für das kalte Paprikagemüse Steifen einer Paprikaampel und einer Gemüsezwiebel in reichlich Olivenöl sautieren. Salzen. Grob zerschnittene/geteilte Knoblauchzehen und halbierte getrocknete Chilischoten (mittlere Schärfe) einrühren und kurz mitbraten. Häufig rühren. Wenn der Knoblauch beginnt Farbe zu nehmen, das Gericht beiseite stellen. Nocheinmal mit Salz abschmecken und mit gutem Olivenöl beträufeln. Keinen Pfeffer und v.a. keine Säure (Zitrone/Essig) dazu geben.
Abends dann den AZK entzünden, für die kleinen Chorizos reicht als Grill diesmal der Go-Anywhere von Weber.
Einen Gussrost Temperatur nehmen lassen (geht aber auch ohne, also nur auf dem normalen Rost), mit Öl einpinseln und die Chorizos auflegen.
Die Würste von beiden Seiten kurz bräunen, dann in den indirekten Bereich des Grills schieben und mit geschlossenem Deckel unter offenem Ventilationsregler 10 bis 15 Minuten grillen. Dabei ruhig anpieksen, damit etwas von dem überreichlich vorhandenen Fett austreten kann. Am Ende noch einmal über die Glut ziehen, wenden und servieren.
Duftet hervorragend und sieht gut aus.
Geschmacklich ein absoluter Hochgenuß! Nach den vielen Chorizo-Enttäuschungen der letzten Jahre gibt es endlich die volle Punktzahl: sehr schöner typischer Geschmack und reichlich Fett in der Wurst. Porxas hat die Latte hoch gelegt. Köstlich.
Da die Wurst sehr fettig ist, empfiehlt es sich, Weißbrot (Baguette o.ä.) dazu zu essen – und nach dem Essen einen großen spanischen Brandy zu trinken. 😉
Werbeanzeigen

Read Full Post »

Mal wieder ein Rezept für die Förmchenbande: würziges Spargelgratin mit Chorizowurst und zweierlei Käse!
Fünf Eier hart kochen, erkalten lassen, pellen, quer halbieren und dann vierteln.
Ein Kilo weißen Spargel schälen und in 5cm große Stücke schneiden. Im geschlossenen  Jehovapäckchen mit etwas Butter, Zitronensaft, Zucker und Salz in der Kugel bei 200°C indirekt gar dämpfen. Das dauert gute 20 Minuten, je nach Spargelklasse und -dicke. In der Zwischenzeit einen Ring Chorizo (250g) häuten, halbieren und in Scheibchen schneiden.
Eine Form buttern und Eier, Chorizo und Spargel einfüllen.
Eine Bèchamelsauce mit Zwiebel  kochen (Butter auslassen, fein gehackte Zwiebel glasig braten, Mehl leicht bräunen, mit Milch aufgießen, Salz, weißer Pfeffer, Prise Muskat) und in die Form gießen. Geriebenen Manchegokäse darüber streuen.
Ab in die indirekte Zone der Kugel bei 200°C und den Käse bräunen. Das Dauert 10 bis 15 Minuten.
Stücke vom Gorgonzolakäse oben auf legen und das Gratin erneut gute 5 Minuten in der Kugel backen.
Das Gratin mit einem Löffel auf den Teller geben, gehackte Petersilie darüber streuen und Brot dazu reichen.
Schmeckt wirklich sehr lecker!

Read Full Post »

Nach der Rückkehr aus dem Urlaub am späten Samstagabend gab es Sonntag nur, was die Vorratshaltung hergab. Der kluge Mann baut für diese Fälle vor – und hat stets ein paar Chorizos am Start sowie Steaks im Froster. Also gab’s als Vorspeise den spanischen Tapas-Klassiker „Chorizo in Sidra“ sowie als Hauptgang US-Steaks. Dazu ein Aufbackbaguette aus dem Froster, bast scho.
So sieht eine Chorizo (spanische Paprikawurst) aus:
CIMG2165
Aber viele sehen so aus. Da heißt es kaufen und testen, testen, testen. Die beste in Großmärkten habe ich bei Kaufland gefunden, alle anderen waren geschmacklich nicht akzeptabel. Vor allem warne ich entschieden vor dem Chorizo-Surrogat der Gebrüder Albrecht! Hat nicht im entferntesten etwas mit der spanischen Delikatesse zu tun, Finger weg!
Die Wurst häuten und in Scheibchen schneiden. Diese in die Förmchen legen, darauf Zwiebelringe verteilen und mit Olivenöl beträufeln.
CIMG2167
Ab mit den Förmchen auf’s Feuer – hei, wie das brutzelt!!!
CIMG2168
Mit trockenem Cidre auffüllen.
CIMG2169
Nach 10 Minuten bei voller Hitze.
CIMG2170
Dazu Baguette zum Stippen der „Sauce“.
CIMG2171
Sehr lecker war’s. Kommen wir nun zu den American Rump Steaks:
CIMG2173
Kurz ca. 2 Minuten bei voller Hitze auf jeder Seite grillen, dann im hinteren, unbefeuerten Teil des Grills für 10 Minuten ruhen lassen.
CIMG2175
Das American Beef ist einfach unschlagbar, butterzart, der Hammer.
CIMG2176

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: