Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Rolle’

Also Wraps. Gedöns um gewickelte Dünnteigfladen mit Füllung. Tja. Dieses mir, der ich doch kein großer Freund der Tex-Mex-Küche bin – jedoch seit Erfindung des Dürüm keinen einzigen Döner mehr im dicken Fladenbrot gegessen habe, denn im dünnen Teigfladen gerollt schmeckt er einfach tausendmal besser. Nun denn, packen wir’s an und geben dem Chicken Wrap eine Chance. 😉
 
Für vier Wraps zwei Hähnchenbrustfilets würzen – ich hatte noch Poultry Magic von Prudhomme da, eine sichere Sache. Die Filets eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen, den AZK entzünden.
 
Für die Guacamole das Fleisch zweier reifer Avocado samt einer gepressten Knoblauchzehe, dem Saft einer Limette und Salz & Pfeffer mit der Gabel zermusen.
 
Für die Salsa:
Zwiebel und Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anbraten. Gehackte rote Paprika und zwei winzige entkernte und feinst gehackte Habanero (danke, Sven!) einrühren und dünsten. Wer’s nicht so scharf mag, nimmt eine mildere Chili.
Je eine  gewürfelte orange und gelbe Tomate zugeben, einen Schluck Sherry-Essig dazugeben, kräftig rühren und kurz köcheln. Etwas Zucker zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Beiseite stellen.
 
Ein Stück Cheddar fein reiben. Eisbergsalat fein hacken.
 
Die Hähnchenbrüste beidseitig scharf angrillen und indirekt garziehen (KT 80°C). Vom Grill nehmen. Gekaufte Wraps-Fladen kurz auf den Grill legen, sie werden so fertig gebacken und flexibel zum „Wrappen“. Die Hähnchenbrüste noch heiß zerschneiden oder zerrupfen.
 
Die Wraps auf den ausgelegten Teigfladen (unten sowie rechts und links zum Einklappen frei lassen) wie folgt anrichten:
Mit Guacamole dick bestreichen
Mit Eisbergsalat bestreuen
Mit heißem Hähnchenfleisch belegen
Mit Käse bestreuen
Mit Salsa bedecken
Mit Koriandergrün bestreuen (wer mag)
WRAPPEN!
 
 
Diese Wraps waren sehr lecker, ich war wirklich überrascht. Die gibt’s so oder ähnlich  im nächsten Sommer mal wieder. 😉
 

Read Full Post »

Ich grille ja zumeist nur für 2 Personen und ein ganzer Rollbraten scheint hier etwas überdimensioniert, daher habe ich mir mal Gedanken um die kleinere Ausführung eines Rollis gemacht: Schweinsrouladen!
 
Da ich zudem Appetit auf eine Pizza „Schinken/Champignon“ hatte, habe ich meine Bonbons mit gekochtem Schinken, Champignons, Mozzarella und Basilikum gefüllt – dazu gibt es dann eine Tomatensauce (Pizzaiola).
 
Die Champignons müssen für die Füllung vorab gebraten werden, um Wasser zu verlieren. Dazu die Pilze klein schneiden und in Olivenöl braten, pfeffern und salzen. Abgeschöpft erkalten lassen.
 
Für die Pizzaiola eine fein geschnittene rote Zwiebel in Olivenöl und Butter anschwitzen, eine fein gehackte Knoblauchzehe einrühren und mit 2 EL Zucker karamellisieren. Die Tomaten einer großen Dose von Strünken und Resthäuten befreien, klein hacken und mit dem Saft aus der Dose und etwas Wasser zugeben. Salzen und mit frisch gemahlenem Pfeffer, Chili und Oregano würzen. Auf kleiner Flamme ein gutes Stündchen unter gelegentlichem Rühren einköcheln. Die Sauce soll dicklich sein.
 
Die Schweinsrouladen beidseitig salzen und pfeffern. Auf der Innenseite mit einer Scheibe Prosciutto Cotto (schmeckt wesentlich besser als „normaler“ gekochter Schinken) belegen. Am breiten Ende der Roulade auf den Schinken ein Champignonbett, ein paar Basilikumblätter und einen daumendicken Quader Mozzarella legen. Die Seiten sollen ein paar Zentimeter breit frei bleiben. Die Roulade vom belegten Ende zum schmalen Ende hin fest aufrollen. Die Rouladen mittig mit einem Rouladenring fixieren und die Enden mit Metzgergarn zubinden, damit der Käse beim Grillen nicht austreten kann. Fertig sind die Schweinebonbons und kommen ab auf den Grill!
 
Die Rouladen allseitig über der Glut scharf angrillen, dann indirekt 15 bis 20 Minuten gar ziehen.
 
 
Auf vorgewärmte Teller je eine Kelle Pizzaiola geben und die Schweinebonbons anrichten.
 
 
Dazu paßt ein mediterranes Weißbrot wie Ciabatta und ein guter Wein. Einfach lecker!
 

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: