Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘rote’

Barry „CB“ Martin hat neulich ein großes Hacksteak gegrillt – gewürzt mit Knoblauch, Cumin und Sardellenpaste. Eine sehr schöne Idee, Sardellen sind genau mein Ding. Und da ich schon immer mal einen Patty mit eingeschlossenem Butterstück grillen wollte, mache ich mir doch direkt eine Sardellenbutter:
200g warme Butter
1 Glas Sardellen aus dem Öl (ohne das Öl)
1 große Knoblauchzehe (oder 2 kleinere), gepresst
Chilipulver nach Geschmack (ich mag’s ja gerne scharf)
Die Zutaten mit einem Pürierstab/der Küchenmaschine zu einer homogenen Masse verabeiten.
2 gehäufte EL Kapern, gehackt
Die Kapern unterrühren und die Sardellenbutter zur Rolle geformt  für mindestens 1 Stunde einfrieren.
400g Rinderhackfleischmit reichlich Salz, schwarzem Pfeffer, Knoblauch und Cumin (Kreuzkümmel) würzen. Einen Hackball formen und mit dem Zeigefinger einen Spalt hineindrücken. Ein Stück von der tiefgefrorenen Sardellenbutter in den Spalt geben, diesen durch Drücken verschliessen und aus dem Ball ein Hacksteak formen.Das Hacksteak beidseitig scharf angrillen, eine richtige Kruste soll sich bilden. Dann im indirekten Bereich bei 160°C gut 30 Minuten garen (8cm Hacksteakhöhe). Von Anbeginn und alle 10 Folgeminuten Scheiben von der Sardellenbutter auf das Hacksteak legen.
Das Ziel ist eine Kerntemperatur von 70°C, dann sollten alle Bakterien abgetötet sein. Wer selber wolft und das Hack schnell frisch verarbeitet kann das Hacksteak natürlich gerne auch „blutiger“ grillen.
Als Beilage mache ich ein säuerlich-pikantes Rote-Beete-Gemüse:
1 große Zwiebel in Halbringe schnitten
1 große Karotte in Scheiben geschnitten
Scheibchen von der Sellerieknolle (in gleicher Menge wie Karottenscheiben)
Das Gemüse in heißem Öl anbraten. Salzen, zuckern und pfeffern. Mit
1 Glas Weißwein
ablöschen,
1 TL Kümmelsamen
zugeben,
3 EL scharfen, körnigen Senf
einrühren und einköcheln.
2 EL Balsamico Bianco
zugeben, einköcheln. Es soll schon etwas säuerlich schmecken.
1 Glas Hühnerbrühe
und
500g rote Beete (gegart, geschält) in halbe Scheibchen geschnitten
zugeben und die Flüssigkeit halb einköcheln.
200g Crème Fraiche
einrühren und unter Rühren weiter köcheln. Am Ende
2 EL feingehackte Petersilie
und
2 EL scharfen Meerrettich
unterheben und servieren.
Sardellen und Kapern passen einfach prima zu Rind, desgleichen das säuerlich-pikante Rote-Beete-Gemüse. Echt lecker.
Sorry für die miese Bildqualität, Handycam…
Werbeanzeigen

Read Full Post »

Ich habe heute mal etwas Platz in der Tiefkühle geschaffen. Da waren noch die letzten Roten aus Bad Vilbel (nochmals bedankt, Frank!) und ein halbierter und mit Magic Dust nach Meathead gerubbter Rippenspeer.
Erst die Würscht:
Dann die Kugel auf 200°C und die Ribs indirekt über 1,5 Stunden gegrillt und mit Sweet Baby Ray’s Honey & Chipotle BBQ-Sauce gefinished. Dazu eine meiner Jalapenos (danke nochmals, Kai!).
Yep, das war mal wieder gut. 😉

Read Full Post »

Gestern galt es mal wieder, den Dienstags-Eintopf vorzuDOpfen. Diesmal kam allerdings nur der 12″ zum Einsatz, denn ich hatte mich für meinen katalanischen Bohnentopf mit überschaubarer Zutatenliste entschieden. Wichtig für dieses Gericht ist eine gute Chorizo! Edeka, Real und Hit konnten hier leider nicht überzeugen und die Discounter-Nachahmungen sind eine Frechheit – mein Tipp daher: Kaufland!
Unter den Dutch Oven reichlich Brekkies legen. Einen Ring Chorizo enthäuten und zerstückeln und in Olivenöl anbraten. Die Wurst gibt hierbei viel Farbe und Geschmack an das Öl ab.
Zwei gehackte Zwiebeln Farbe nehmen lassen.
Vier bis sechs gehackte Knoblauchzehen und zwei große mexikanische Jalapenos zugeben und braten.
Ein Pfund gemischtes Hackfleisch krümelig und trocken braten. Salzen.
Mit Rotwein (Tempranillo) ablöschen und etwas einköcheln.
Die Würzmischung einrühren: Prise Salz, Prise Zucker, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, etwas Cumin, Bohnenkraut, Thymian, Oregano und gekörnte Hühnerbrühe.
Zwei große Dosen Tomaten von Strünken und Resthäuten befreien, schnibbeln und samt Saft zugeben. Deckel drauf, Kohlen drauf und 30 Minuten kochen.
Dann je eine große Dose weiße und rote Bohnen durchspülen, bis sich kein Schaum mehr zeigt und dem Gericht zugeben. Weitere 15 Minuten köcheln.
Fertig!
Tellerbild mit Landbrot.
Näher ran!
Lecker war’s!

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: