Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Rucola’

Was tun, wenn das Rumpsteak nur maximal daumendick (Hotelschnitt) ist? Einen Burger oder ein Sandwich daraus machen! Los geht’s…
 
 
Den Grill zum direkten Grillen im vorderen Dritten bestücken, die hinteren zwei Drittel auf dem Kohlerost mit Alufolie auskleiden. Die Baconscheiben zunächst indirekt bei geschlossenem Deckel knusprig grillen und beiseite stellen, dann vorne das Steak (leicht geölt, gepfeffert und gesalzen) beidseitig gut 2 Minuten bei hoher Hitze grillen. Dann das Fleisch in Alufolie schlagen und 10 Minuten ruhen lassen.
 
Tomaten und Mozzarella in sehr dünne Scheiben schneiden, Parmesan fein reiben. Aus Olivenöl, Zitronensaft, Salz, Pfeffer und scharfem Senf eine Vinaigrette rühren. Rucola waschen. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und feingehackte Schalotten anschwitzen, mit dunklem Balsamico ablöschen und die Säure verkochen. Salzen und pfeffern.
 
Buttermilchbrötchen halbieren und mit Mayonnaise bestreichen, Tomatenscheiben drauf, den Rucola in der Vinaigrette wenden und auflegen.  Darauf die Baconscheiben. Das heiße Steak dünn aufschneiden und auflegen, mit Parmesan bestreuen und Mozzarellascheiben auflegen, darauf die heißen Balsamicozwiebeln. Den Brötchendeckel fest anpressen und fertig ist der Steakburger Italiano.
 
 
Buon Appetito! 
 
Werbeanzeigen

Read Full Post »

Von der nach Chorizo-Art gewürzten Hackfleischmischung der gestrigen Röllchen ist noch sehr viel übrig geblieben. Ebenso von den Streifen der Grillpaprika. Was also tun?
Die Paprikastreifen klein schneiden, unter das Hack mischen und kleine, längliche Quader formen. Hm, das Hack hält nicht sehr gut zusammen, das würde ich nicht pur auf den Rost legen. Also ab damit in gefettete Förmchen und in der Kugel bei 200°C plus indirekt garen. Nach 30 Minuten und einmaligem Wenden sind die Blöcke durchgegart.
Baguettescheiben einseitig knusprig grillen, mit Aioli bestreichen und mit Rucola und Tomate belegen. Die Hackquader in Stücke schneiden und von Scheiben marinierten Ziegenkäses gefolgt auflegen.
Eine saugute Tapa, echt lecker!

Read Full Post »

Pfifferlingszeit! Endlich gibt es meine Lieblingspilze wieder im Handel – und deren Kombination mit einem Hamburger spukte mir schon länger durch den Kopf. 😉
Eine handvoll getrocknete Mischpilze in der Gewürzmühle/dem Mörser zu Pilzmehl mahlen. Dieses mit 250ml Sahne und einem Gläschen Marsala verrühren und mit etwas Thymian gewürzt zu einer dicklichen Burgersauce einköcheln. Zwei Teelöffel körnigen Senf einrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pilzcreme beiseite stellen.
Pfifferlinge putzen und auf etwa gleich große Stücke zurecht schneiden, Schalotten hacken und beides in Olivenöl und Butter sautieren. Austretende Flüssigkeit abschöpfen und in die Pilzcreme einrühren. Pfifferlinge beiseite stellen, pfeffern, salzen und gehackte Petersilie einrühren.
Dünne Scheiben vom englischen Frühstücksspeck (weniger fettig und geschmacklich besser als „normaler“ Bacon) kross grillen.
Die Burgerbuns und die Patties grillen. Die Patties mit doppelt Cheddar belegen und den Käse anschmelzen lassen. Den Chanterelle Mushroom Burger wie folgt bauen:
Unterseite Bun
Rucola
Pfifferlinge
Tomatenscheibe
Bacon
Pilzcreme
Nach Belieben einige Spritzer Hot Sauce
Patty double Cheese
Oberseite Bun
Ein köstlicher Pilzburger, wirklich lecker.

Read Full Post »

Die Kinder hatten sich heute abend Hamburger zur Schlafnacht gewünscht. Nun gut. Aber beim Einkaufen langweilte mich der Gedanke an „normale“ Hamburger und ich hab‘ mir für mich was besonderes überlegt: der Oldmountain-Burger war geboren!
Meine Burgersauce:
3 EL Mayonnaise (Miracle Whip)
3 EL Cranberrymarmelade
1 EL Crème fraiche
1 EL Tomatenketchup
1 EL Dinosaur  Devil’s Duel Habanero Sauce
1 TL Löwensenf
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Salz
Alle Zutaten gut miteinander verrühren.
Zum Burgerbau:
In einer Pfanne eine gehackte Zwiebel in Butter glasig dünsten. In Scheiben geschnittene braune Champignons zugeben und braten. Salzen, pfeffern und warm stellen.
Ein krosses Brötchen halbieren und mit Butter „Café de Paris“ bestreichen. Es kann auch Knoblauchbutter oder gesalzene Butter sein.
Die Patties grillen und abschließend mit 2 Scheiben würzigem Emmentaler-Käse (Schweiz!) belegen. Im indirekten Teil der Kugel den Käse zum Schmelzen bringen. Die gebutterten Brötchenhälften ebenfalls im indirekten Teil auf Temperatur bringen.
Die Brötchenunterseite mit Rauke belegen. Darauf die Champignons geben. Die Patties auflegen und reichlich Burgersauce drauf löffeln. Brötchenoberseite aufpressen und fertig ist der Oldmountain-Burger!
Lecker, lecker, lecker!!!

Read Full Post »

Das Indoor-Grilling läßt mich nicht los. Jeden Winterabend haue ich hier reichlich Holz durch den Kamin, da geht doch was? Zumal ich den VA-Hovergrill von Freund Burnfather noch einweihen muß! Klasse Rumpsteaks à 300g vom deutschen Jungbullen, geölt, gesalten und gepfeffert. Ab damit auf den vorgeglühten SFB-Gussrost. Die kleine Lodge nimmt schonmal leicht Temperatur.
Anderthalb Minuten längs, anderthalb Minuten quer und wenden für das gleiche Procedere. Olivenöl und angedrückte Knoblauchzehen kommen schonmal in die Lodge.
„Entspannen in Pfannen“ für gute 20 Minuten.
Dazu gibt’s einen schönen Tempranillo aus der Navarra, Habanero-Sauce und einen Rucola-Parmesan-Salat.
Aaaaah, herrlich…
Noch ein Close-Up für die Genießer…
Lecker war’s!

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: