Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Salsicce’

Nudeln mit würziger Tomatensauce und Hackbällchen esse ich für mein Leben gern. Besonders lecker werden sie mit dem Brät italienischer Bratwürste, der Salsicce (Salsiccia singular). Da ich gerade frische Salsicce bekommen habe geht’s auch gleich los:

Zwei Zwiebeln hacken. Eine Peperoni und vier Knoblauchzehen hacken. Eine gelbe Paprikaschote klein würfeln. Beiseite stellen.

Frische italienische Bratwurst: Salsisccia.

Frische italienische Bratwurst: Salsisccia.

Aus dem Brät von 8 italienischen Salsicce Bällchen formen. Diese in etwas Olivenöl in einer großen und tiefen Pfanne bei mittlerer Hitze langsam und rundum braun braten (ca. 30 Minuten). Mit der Schaumkelle abtropfend aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Köstliche kleine Wurstbrätfrikadellen.

Köstliche kleine Wurstbrätfrikadellen.

Zunächst die Zwiebeln und die Paprika in die Pfanne geben und gute fünf Minuten unter Rühren braten, dann Peperoni und Knoblauch einrühren und kurz mit braten.

Hier kommt der Geschmack!

Hier kommt der Geschmack!

Mit 2x 500ml passierten Tomaten aufgießen und mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer, Salz und Zucker würzen. Einige Thymianzweige sowie 2 EL getrockneten Basilikum einrühren und bei geschlossenem Deckel eine Stunde leise vor sich hin simmern lassen. Danach die Thymianzweige entfernen.

Lecker Sößchen kochen.

Lecker Sößchen kochen.

500g kurze Maccheroni (oder Nudeln eurer Wahl) al dente kochen und in der Zwischenzeit die Fleischbällchen (Polpette) halbieren und in der Sauce erwärmen. Die nur kurz abgetropften Nudeln in die Sauce rühren und die Pasta in der Pfanne servieren. Dazu Parmesan reichen.

Eine Pfanne voll wunderbarer Pasta.

Eine Pfanne voll wunderbarer Pasta.

Die Reste einfach in der Pfanne belassen und am nächsten Tag eine Rolle Mozzarella klein würfeln und unterheben. Die Pasta dann mit reichlich geriebenem Käse (ich mag Emmentaler) bestreut im Ofen überbacken (200°C, gut 30 Minuten).

"Al forno" schmeckt nochmal so gut.

„Al forno“ schmeckt nochmal so gut.

Schmeckt glatt nochmal so gut. 😉

Werbeanzeigen

Read Full Post »

Letzten Donnerstag war mal wieder Männerabend, v.a. aber endlich mal wieder Wurstverkostung! Nach zuletzt der leckeren Thüringer hatte Jungmetzgermeister Jens für uns diesmal italienische Salsiccia gewurstet, wie ich sie mir schon lange gewünscht hatte. Das Rezept stammt ursprünglich von Alberto aus dem Chefkochforum und wurde von Jens wie folgt abgewandelt:
7kg durchwachsene Schweineschulter
105g Salz
15g frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
50g frisch gehackter Knoblauch
14g gemahlene, getrocknete Chilischoten
18g frisch gehackter Koriander
8g mit grobem Salz gemörserte Nelken
3g Zimtpulver
1 Flasche Rotwein
Das Fleisch 1/3 grob und 2/3 fein wolfen und gut mit den anderen Zutaten vermengen. Zuletzt erst den Rotwein einrühren.
Einen Teil der Masse in 28/30 Schweinedarm und den Großteil in 22/24 Saitling (Schafsdarm) abfüllen.
Die dicken Salsicce:
Und die dünnen Salsicce. Kein Tannenbaum sieht besser aus bzw. früher war mehr Lametta!
Auf den Grill mit den ersten Probanden!
Anschnitt:
Lecker, lecker, diese italienische Bratwurst! Eine gute Schärfe im Abgang, Nelke und Zimt schmecken nur leicht durch, eine runde Sache. Auf dem Bild die Salsicce sind allerdings zu lange gegrillt und damit etwas zu trocken. Im folgenden haben wir kürzer gegrillt, nur eine leichte Bräunung erzielt und somit ein saftigeres und interessanterweise wesentlich geschmackvolleres Ergebnis erzielt, da kam der Knoblauch besser zur Geltung.
Mit persönlich schmeckt der Schafsdarm zudem besser, der Schweinedarm wird nicht so knusprig im Vergleich. Ich freu mich jetzt schon auf die nächste Wurstverkostung, evtl. wird es dann Merguez geben.
Lob, Preis und Ehr‘ sei unserem Metzgermeister Jens!

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: