Werbeanzeigen
Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Tarte’

Mein liebstes Spargelgericht ist eine Spargelquiche. Quiches sind für mich ein klassisches Herbst-/Winteressen und ich kann in der kalten Jahreszeit nicht genug davon bekommen. Umso schöner, im Frühling die Quiche mit Spargel zu backen und die Quiche-Saison so auszudehnen. 😉

Das Rezept für den Mürbeteig und dessen Behandlung findet Ihr bei mir hier.

Während der Teig im Kühlschrank ruht, ist genug Zeit, den weißen Spargel zu blanchieren. Nehmt bitte dünne Stangen. Nach dem Blanchieren die Spitzen abschneiden, mit Olivenöl und Condimento Bianco beträufeln und lauwarm genießen. Köstlich. Die Spitzen sind zu schade für die Quiche. 😉

Den übrigen Spargel stückig schneiden. Die Vinaigrettereste von dem „Vorspeisenteller“ aufheben und später über die gebackene Quiche gießen, lecker.

Den Mürbeteig nach der Ruhephase ausrollen und eine gebutterte Quicheform mit dem Teig auskleiden. Den Teigboden mit geriebenem Emmentaler bedecken, darauf entkernte, gut abgetropfte Tomatenstückchen verteilen. Salzen und pfeffern.

An vielen Metzgertheken findet Ihr kleine Tütchen mit gewürfelten Schinkenresten. Hiervon ein Tütchen (100g) über die Quiche streuen. Ich liebe die Geschmacksvielfalt dieser „Überraschungstütchen“.

Die Spargelstücke gleichmäßg auf der Quiche verteilen.

Einen Guß anrühren aus 2 Eiern, einem Schiffchen Kräuterschmelzkäse und 150g Crème Fraiche, diesen pfeffern und salzen und frische, gehackte Petersilie unterrühren. Die Quiche mit dem Guß auffüllen.

Die Quiche 30-45 Minuten bei 180-200°C in Kugelgrill oder Backofen backen.

kisch01

Kein Muss, aber lecker: Olivenöl und Condimento Bianco auf die Quiche geben.

kisch02

Werbeanzeigen

Read Full Post »

Inspiriert von Jamie Oliver gab es bei uns gestern diese köstliche Spargel-Tarte. Nehmt eine feuerfeste Form von der Breite Eurer Spargelstangen plus ein paar Zentimetern Platz für den Rand. Ihr benötigt zudem ein Päckchen (250g) Filo– oder Yufkateig-Blätter aus dem Kühlregal Eures Supermarktes.

Stampft aus 750g geschälten, mehlig kochenden gegarten Kartoffeln ein Kartoffelpüree unter Zugabe von 250g Sahne und 250g Crème Fraiche. Reibt je 150g Emmentaler und Bergkäse (oder andere Käsesorten nach Eurem Geschmack) in das noch sehr flüssige Püree und verrührt alles gut miteinander. Abschmecken mit reichlich Salz, schwarzem Pfeffer und Muskatnuss. In das inzwischen etwas abgekühlte Püree müßt Ihr nun noch 3 Eier rühren. Wer mag, rührt noch gehackte Kräuter (Petersilie, Kerbel) mit ein.

An Spargel braucht Ihr zwischen 500 und 1000g, je nach Qualität und der Frage, wieviel Stangen Ihr auflegen wollt. Schält/putzt den Spargel (grün oder weiß, ganz nach Gusto) und blanchiert diesen in Salzwasser (plus etwas Zucker und Zitronensaft). Bereitet den Spargel parallel zum Kartoffelpüree zu, um Zeit zu sparen.

Verflüssigt ein halbes Paket Butter. Pinselt mit diesem Eure Form aus. Legt nun ein erstes Filoteigblatt in die Form: dieses muss an zwei Rändern gute 3cm über die Form hinausreichen. Pinselt dieses Blatt mit Butter ein. So verfahrt Ihr nun, bis die Form voll ausgekleidet ist (mehrlagig), alle Ränder überlappenden Teig haben und alle Blätter gut gebuttert sind.

Füllt die Kartoffelmasse in die Form und legt den Spargel auf – ich habe noch hauchdünne Scheiben vom schwarzwälder Schinken gerollt und aufgelegt. Drückt, was immer Ihr aufgelegt habt, leicht in die Kartoffelmasse. Klappt nun die überlappenden Teigränder nach innen.

Backt die Tarte auf dem Grill in der indirekten Zone bei 200°C und geschlossenem Deckel oder im Backofen zwischen 20 und 30 Minuten. Der  Teigrand sollte goldbraun sein, die Kartoffelmasse an der Oberfläche bei leichtem Druck fest sein.

spargelpie

Laßt die Tarte 15 bis 20 Minuten abkühlen und die Kartoffelmasse so auch im Inneren fest werden. Hebt die Tarte dann vorsichtig aus der Form auf ein großes Holzbrett. Dann heißt es  servieren, anschneiden und genießen.

spargelpie2

Read Full Post »

Eine Quiche schmeckt eigentlich zu jeder Jahreszeit, ich mag sie jedoch ganz besonders in Herbst und Winter. Hier ist mein Rezept für eine leckere Wirsing-Quiche.
 
Am besten schmeckt mir eine Quiche mit Mürbeteig:
250g Mehl
125g kalte Butter
1 Ei
Salz
Die klein gewürfelte Butter mit Mehl, Ei, Salz und etwas Wasser in einer Schüssel zu einem geschmeidigen Teig kneten. Die Teigkugel in Cellophan gewickelt für eine gute halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
 
Einen kleinen Wirsing von allen dunklen Blättern, dem Strunk und den dicken Blattrippen befreien, grob hacken. Feingehackten geräucherten Bauchspeck mit etwas Olivenöl in einer großen Pfanne auslassen. Eine Zwiebel sowie Knoblauch und Chillies (Menge nach Geschmack) fein hacken und in der Pfanne dünsten. Den Wirsing und etwas Hühnerbrühe zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und bei mittlerer Hitze den Kohl unter gelegentlichem Rühren weich dünsten. Dann umfüllen und abkühlen lassen.
 
150g Bergkäse und 50g Parmesan fein reiben und unter den Kohl mischen. Den Mürbeteig ausrollen. Eine Quicheform buttern und mit dem Teig auslegen. Die Kohl-Käsemischung auf dem Teig gleichmässig, aber locker, verteilen. Einen Becher Crème Fraiche (150g) mit drei Eiern verquirlen, pfeffern und salzen und über den Kohl giessen.
 
Die Quiche 30-45 Minuten bei 180-200°C in Kugelgrill oder Backofen backen.
 
kisch1
 
Guten Appetit!
 
kisch2
 

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: